Maximilian Brandl, Vorsitzender der Geschäftsführung von Eplan: "Wir decken mit Eplan und Cideon neben Software  für E-CAD, M-CAD und PLM auch Prozessberatung und Implementierung in diesen Bereichen ab."

Maximilian Brandl, Vorsitzender der Geschäftsführung von Eplan: „Wir decken mit Eplan und Cideon neben Software für E-CAD, M-CAD und PLM auch Prozessberatung und Implementierung in diesen Bereichen ab.“Rittal

Die Friedhelm-Loh-Gruppe hat alle Aktienanteile von Cideon erworben und wird damit größter Autodesk Partner (Value Added Reseller) im Bereich Mechanik im deutschsprachigen Raum. Ziel der Akquisition ist es, mit Eplan und Cideon in Verbindung mit Rittal als Weltmarktführer für Schaltschranksysteme auch führender Lösungsanbieter im Elektro- und Mechanik-Engineering zu werden. Den Vollzug der Transaktion muss das  Bundeskartellamt noch freigegeben. Über den Verkaufspreis haben die beteiligten Firmen Stillschweigen vereinbart.

Mit dem Neuzugang plant die Unternehmensgruppe das zuvor bei Eplan und jetzt bei Kuttig (das im Juni 2013 in die Unternehmensgruppe kam) vorhandene Mechanik-Know-how zum nächstmöglichen Zeitpunkt bei Cideon zu bündeln.

Cideon bietet Schnittstellen von allen marktführenden M-CAD-Systemen zu SAP an. Eplan verfügt innerhalb seiner E-CAD-Lösungen über Schnittstellen zu verschiedenen ERP- und PLM-Systemen, unter anderem auch zu SAP und Siemens Teamcenter. In Verbindung mit der für die Zukunft geplanten Erweiterung des Unternehmens-eigenen IT- und Integrations-Know-hows will die Gruppe zum Marktführer für Schnittstellenentwicklung im Bereich Mechanik- und Elektro-CAD zu den Systemen von Siemens, PTC, Dassault Systems und Autodesk werden. Maximilian Brandl, Vorsitzender der Geschäftsführung von Eplan,ergänzt: „Wir decken mit Eplan und Cideon neben Software für E-CAD, M-CAD und PLM auch Prozessberatung und Implementierung in diesen Bereichen ab.“