Für den Test von FlexRay-Bussen bietet Vector Informatik mit FRstress ein Hardware-Modul an. Durch die Generierung von Protokollfehlern und Manipulation der Busphysik werden FlexRay-Busse gezielt gestresst und gestört. Testingenieure bei Fahrzeugherstellern und -zulieferern prüfen mit FRstress ihre Steuergeräte und FlexRay-Busse nun noch schneller und effektiver.

FRstress ist das erstes Werkzeug dieser Art und ermöglicht bitgenaue Störungen mit dynamischer CRC-Nachberechnung zu erzeugen. Dadurch können verschiedene Störsituationen schnell und einfach konfiguriert werden, wie z.B. die Manipulation von FlexRay-Botschaften oder die Zerstörung und damit der Ausfall kompletter FlexRay-Frames. Der Anwender verändert mit FRstress auch die Busphysik durch zusätzliche Widerstände und Kapazitäten. Ebenfalls kann ein zeitlicher Versatz zwischen zwei FlexRay-Segmenten erzwungen werden.

424ei0507