Bisherige Radar-Füllstandmessgeräte hatten ihre Schwachpunkte bei der Applikationssicherheit und der Bedienphilosophie. Dies hat sich mit den 2-Leiter-Füllstandgeräten Optiwave und Optiflex geändert. Beiden Geräten gemeinsam ist die komplett neue Bedienphilosophie. Der Quick-Setup-Assistent führt den Anwender durch die benötigten Eingaben, gibt viele grafische und textliche Zusatzinformationen und falls gewünscht noch eine zusätzliche Online-Hilfe, um auch letzte Unklarheiten zu beseitigen.


Das FMCW-Radargerät Optiwave liefert eine um Faktoren höhere Dynamik und wesentlich mehr Informationen aus dem Behälter. Mit ihm lassen sich auch noch schwächste Messsignale von hohen Störsignalen trennen, was zu einer höheren Applikationssicherheit gerade gegenüber Pulsradargeräten führt. Auch das berührende Reflex-Radargerät Optiflex bietet mit seiner neuartigen Messelektronik hohe Applikationssicherheit. Außerdem ist es in der Lage, kleinste Trennschichten zu messen und hat ein großes Spektrum von zu messenden Medien.