Die Temperaturkompensation erfolgt beim A1366 mittels digitaler EEPROM-Technologie, ohne die Bandbreite des Signalpfads zu beeinträchtigen.

Die Temperaturkompensation erfolgt beim A1366 mittels digitaler EEPROM-Technologie, ohne die Bandbreite des Signalpfads zu beeinträchtigen.Allegro Microsystems

Die integrierte, abschnittsweise lineare Temperaturkompensationstechnologie, die werksseitig für diskrete Temperaturen programmiert wird, sorgt bei diesem Halleffekt-Sensor-IC für einen flachen Verlauf der Sensitivität und des Offsets über den gesamten Temperaturbereich. Die Temperaturkompensation erfolgt mittels digitaler EEPROM-Technologie, ohne die Bandbreite des Signalpfads zu beeinträchtigen.

Ratiometrisch proportional zum eingangsseitigen magnetischen Feld ist die Ausgangsspannung. Die werksseitige Programmierung der Sensitivität und Nullfeld-Ausgangsspannung hält den Messfehler im Bereich von kleiner +/- 1 % über den gesamten Temperaturbereich. Integriert ist ein hoch empfindliches Hall-Element mit einer BiCMOS-Schaltung. Ferner beinhaltet diese integrierte Schaltung einen rauscharmen Kleinsignalverstärker, eine Ausgangsstufe mit geringer Impedanz und die firmeneigene hochdynamische Temperatur- und Offset-Kompensationsschaltung. Durch die hohe Bandbreite ist der Halleffekt-Sensor-IC prädestiniert für den Einsatz in Anwendungen wie Wechselrichter in Hybrid Fahrzeugen, DC/DC-Wandlern und elektronischen Servolenkungen. Generell eignet er sich für Sensorsysteme mit hohen Bandbreitenanforderungen.

Weiterhin verfügt der Sensor-IC verfügt über eine integrierte Massebrucherkennung, die essenziell ist für Hochzuverlässigkeitsanwendungen im Kfz-Bereich. Qualifiziert ist er gemäß AEC Q-100 und für den erweiterten Temperaturbereich von -40 bis +150 °C spezifiziert. In einem 4-poligen SIP-Gehäuse, mit einer Höhe von nur 1mm steht der Sensor-IC für die bleifreie Verarbeitung zur Verfügung.