Wie lautet die Zukunftsvision von Fuji?

Stefan Janssen, General Manager, Fuji Europe

Stefan Janssen, General Manager bei Fuji Europe erklärt, was es mit dem 3-Zero-Konzept auf sich hat. Fuji Europe

Stefan Janssen:  Fuji zielt auf das „Drei-Nullen-Konzept“. Das bedeutet null Fehler, null Bediener und null Maschinenstopps. Die Zukunft der Elektronikfertigung sehen wir in einer vernetzten, sich selbst organisierenden Produktion mit hochautomatisierten Anlagen und intelligenten plug-and-produce-fähigen Maschinenkomponenten. Der Weg zur Industrie 4.0 führt von der Automatisierung kleiner Prozesse über die Digitalisierung wie M2M und IoT bis hin zur Autonomization und einer predictive Maintenance.

Was bietet die auf der Productronica vorgestellte Smart Factory Plattform NXTR?

Stefan Janssen:  Bei der Entwicklung des Bestückautomaten NXTR haben wir uns auf das „Drei-Nullen-Konzept“ fokussiert. Mit der neu entwickelten Sensortechnologie wird eine stabile und hochwertige Platzierung sichergestellt. Der Zustand der Maschine wird in Echtzeit überwacht und die Belastung von Bauteilen und Leiterplatten kontrolliert. Das System automatisiert den bisher manuell durchgeführten Feedertauschprozess nun erstmals vollständig. Der Smart Loader automatisiert die Teileversorgung und den Wechsel für die nächste Produktion vollständig. Dies verhindert Unterbrechungen bei Teileversorgungsfehlern. Köpfe und andere Einheiten lassen sich ohne Werkzeug austauschen, sodass die Wartung offline durchgeführt werden kann. Vorausschauende Wartung wird durch Eigendiagnose ermöglicht und verhindert, dass plötzliche Maschinenstillstände den Produktionsplan beeinträchtigen.