Durch die Übernahme kann Garz & Fricke ein erweitertes Produktprogramm anbieten. „Während wir unseren Kunden Human Machine Interfaces (HMI), Applikationssoftware und ergänzende Produkte wie Zahlungsdienstleistungen liefern, ist Keith & Koep auf System-on-Modules, also kompakte Aufsteck-Computermodule, spezialisiert“, erklärt Matthias Fricke, Geschäftsführer von Garz & Fricke. Auch Volker Keith, Geschäftsführer von Keith & Koep, begrüßt die Übernahme: „Für uns erschließen sich neue Absatzmärkte, da wir unsere Produkte über die internationalen Vertriebspartner und die Niederlassung von Garz & Fricke in den USA vertreiben können.“ Computermodule von Keith & Koep finden sich unter anderem in der Medizintechnik, in der industriellen Automation, der Robotik oder der Luftfahrttechnik. Die Modul-Technologie ermöglicht verlängerte Produktlebenszyklen, da sich die Aufsteckmodule bei Bedarf in den meisten Fällen austauschen lassen.

Firmenzentrale von Garz & Fricke

Zu der Firmenzentrale in Hamburg und den bisherigen Standorten kommt für Garz & Fricke mit der Übernahme von Keith & Koep noch eine Niederlassung in Wuppertal hinzu. Garz & Fricke

Garz & Fricke übernimmt alle Mitarbeiter und führt den Produktionsstandort in Wuppertal fort. Volker Keith und Luitger Koep bleiben als Geschäftsführer von Keith & Koep in Verantwortung. Mit der Übernahme wächst die Zahl der Mitarbeiter der Garz & Fricke-Gruppe auf 180. Das Unternehmen rechnet mit einem weiterhin starken Wachstum und plant, das Geschäft im Bereich der industriellen Kleincomputer und in der Softwareentwicklung weiter auszubauen.

Bereits im März 2019 übernahm Garz & Fricke E-Gits aus Stuttgart, einen Entwickler von Software-Applikationen für HMIs, Cloud-Technologien und IoT. Durch die zweite Übernahme innerhalb eines Jahres entsteht ein Konzern mit Sitz in Hamburg und Standorten in Wuppertal, Stuttgart, Minneapolis, USA und Chennai, Indien.