Die Kommunikation des ENS160 mit der Host-MCU erfolgt über eine serielle SPI- oder eine I2C-Schnittstelle.

Die Kommunikation des ENS160 mit der Host-MCU erfolgt über eine serielle SPI- oder eine I2C-Schnittstelle. Sciosense

Diese Sensoren sind vor allem auf die menschliche Wahrnehmung der Innenraumluftbelastung abgestimmt sind. Der Sensor verfügt über eine Multisensorarchitektur mit vier hochintegrierten MEMS-Mikro-Sensorelementen und nutzt die Sensor-Fusion-Technologie, um die Sensorsignale sowie die Kompensation von Feuchteeffekten zu verarbeiten.

Die Sensor-Fusion-Technologie basiert auf aktuellen Algorithmen, die die Basislinie zur optimalen Erkennung von Beeinträchtigungen der Luftqualität präzise an lokale Umgebungsbedingungen anpasst, unabhängig davon, wo auf der Welt sich der ENS160 befindet. Intelligente Sensor-Fusion-Technologie ist auch der Schlüssel zur verbesserten Ausgabe von CO2-Äquivalenten: das eCO2-Ausgangssignal berücksichtigt nicht nur Atemluft, sondern auch Gerüche und die durch menschliche Aktivität verursachten Luftbeeinträchtigungen.

Diese Funktionalitäten ermöglichen die Auswirkung von Luftschadstoffen und Gerüchen auf Insassen deutlich genauer wiederzugeben. ENS160-gestützte Systeme wie Lüftungsanlagen, oder Smart-Home-Lösungen können die Raumluft somit präziser überwachen, wodurch Raumnutzer jederzeit in den Genuss sauberer und frischer Luft kommen, während Luftreinigungs- und Lüftungssysteme immer optimal und energieeffizient arbeiten.

Das Multisensorsystem bietet zudem eine hohe Beständigkeit gegen Siloxane. Dies ermöglicht lange Lebensdauern unter allen Betriebsbedingungen sowohl in privaten oder gewerblichen Räumen, als auch in Fahrzeugen.

Die zugrundeliegende True-VOC-Technologie reagiert auf oxidierende Gase wie etwa Ozon und einer Vielzahl flüchtiger organischer Verbindungen (VOCs, Volatile Organic Compounds / Mischgase) wie Ethanol, Toluol, Methan, Schwefeldioxid und Kohlenmonoxid, die die Innenraumluftqualität beeinträchtigen. Die TrueVOC Technologie des ENS160 leitet daraus 3 Messsignale ab:

  • Total VOCs (TVOC), aufbauend auf der Fähigkeit des ENS160 natürliche und künstliche VOCs breitbandig zu erkennen.
  • eCO2, ein häufig verwendeter Leitwert für die Auslastung von Innenräumen.
  • Verschiedene Luftqualitätsindizes (Air Quality Indizes = AQIs), die mit internationalen Standards kompatibel sind.

Darüber hinaus können Entwickler die Sensorrohwerte des ENS160 auslesen und darauf eigene Algorithmen aufbauen.

Sciosense bietet zudem eine analoge Variante des ENS160 an, den ENS145, der auf derselben Mikro-Sensortechnologie basiert und verteilte Multisensorarchitekturen unterstützt, die von einer zentralen MCU gesteuert und ausgelesen werden.