Der Gate-Treiber-Optokoppler TLP5832 ist in einem flachen SO8L-Gehäuse untergebracht.

Der Gate-Treiber-Optokoppler TLP5832 ist in einem flachen SO8L-Gehäuse untergebracht. Toshiba

Der Gate-Treiber-Optokoppler ist in einem flachen SO8L-Gehäuse untergebracht. Er liefert am Ausgang einen Spitzenstrom von 2,5A (IOPH,IOPL) und kann IGBTs und MOSFETs der mittleren Leistungsklasse direkt ansteuern. Als Anwendungen kommen beispielsweise Inverter für den industriellen Einsatz, Klimaanlagen und Photovoltaik-Anwendungen sowie Servoverstärker in Frage.

Durch das SO8L-Gehäuse hat die Komponente eine Bauhöhe von lediglich 2,3 mm. Das ist zirka 54 % flacher, als bei den aktuellen Produkten von Toshiba, die in SDIP6- und DIP8-Gehäusen untergebracht sind.

 

Trotz seiner kleinen Größe bietet der IC eine Isolationsspannung (BVS) von 5000 Vrms und garantierte Kriech- und Luftstrecken von mindestens 8,0 mm. Damit ist er geeignet für Anwendungen, die eine hohe Isolationsfestigkeit benötigen, einschließlich sicherheitskritischen Designs.

Darüber hinaus garantiert der Optokoppler eine Laufzeitverzögerung (tPLH, tPHL) von 200 ns und einen Laufzeitversatz (Skew, tPsk) von ±80 ns im gesamten Betriebstemperaturbereich von -40 bis +110 °C.