GE und Fanuc haben sich auf die Auflösung des Joint Ventures GE Fanuc Automation Corporation geeinigt. Beide Unternehmen wollen ihre Investitionen wieder auf das Wachstum der vorhandenen Geschäftsbereiche konzentrieren und ihr Know-how in den jeweiligen Kernbranchen vertiefen. GE und Fanuc gehen davon aus, dass die Transaktion zum Jahresende abgeschlossen sein wird, sofern die üblichen Abschlusskonditionen zufriedenstellend sind. Die Vereinbarung sieht vor, dass GE die Bereiche Software, Dienstleistungen, Embedded Systems und Steuerungssysteme weltweit behält. Das Unternehmen trägt den Namen GE Intelligent Platforms und wird von Maryrose Sylvester geleitet. Fanuc wird das globale CNC-Geschäft behalten. GE Fanuc Automation war 1986 gegründet worden und entwickelte sich zu einem führenden Unternehmen für Hochleistungstechnologie, die von einem breiten Spektrum von Branchen auf der ganzen Welt genutzt wird. Dazu zählen die Bereiche Energie, Wasser, Konsumgüter, Verwaltung und Militär sowie Telekommunikation. Zum Angebot des Joint Venture gehören Hardware- und Softwarelösungen, Dienstleistungen, Automatisierungssysteme und Embedded Computer sowie branchenführende CNC-Produkt.

947iee1009