In die Kraftmessgeräte-Gehäuse sind unten Aussparungen für die Datenanschlüsse gefräst.

In die Kraftmessgeräte-Gehäuse sind unten Aussparungen für die Datenanschlüsse gefräst. Bopla

Das mobile Kraftmessgerät eignet sich auch zur Prüfung sicherheitsrelevanter Bauteile.

Das mobile Kraftmessgerät eignet sich auch zur Prüfung sicherheitsrelevanter Bauteile. Bopla

Das beleuchtete Display des Kraftmessgeräts von PCE lässt sich auch bei schlechter Beleuchtung gut ablesen.

Das beleuchtete Display des Kraftmessgeräts von PCE lässt sich auch bei schlechter Beleuchtung gut ablesen. Bopla

Das kompakte Vibrationsmessgerät von PCE empfiehlt sich zur schnellen Überprüfung von vibrierenden Teilen, Maschinen und Anlagen.

Das kompakte Vibrationsmessgerät von PCE empfiehlt sich zur schnellen Überprüfung von vibrierenden Teilen, Maschinen und Anlagen. Bopla

Vibrationsmessgerät mit Stoßdichtung und gebohrten Ausgängen für Kopfhörer und Datenkabel (unten)

Vibrationsmessgerät mit Stoßdichtung und gebohrten Ausgängen für Kopfhörer und Datenkabel (unten) Bopla

Die ergonomischen Handgehäuse der BOS-Streamline-Serie

Die ergonomischen Handgehäuse der BOS-Streamline-Serie Bopla

Das Unternehmen PCE entwickelt, produziert und vertreibt 4000 verschiedene Mess- und Prüfgeräte sowie Laborgeräte und Waagen. Neben OEM-Produkten zählt auch eine eigene Produktreihe von mobilen elektronischen Geräten dazu. Mobile Messgeräte für den industriellen Einsatz müssen zahlreiche Anforderungen erfüllen. Neben einer präzisen Funktion wird von ihnen Robustheit, geringes Gewicht und einfache Bedienung gefordert. Idealerweise verfügen sie zudem über ein ansprechendes, wertiges Aussehen.

PCE will die Eigenmarke ausweiten. Alle Produkte sollen erkennbar zu einer Serie gehören. Erforderlich dafür ist ein Gehäuse mit einem hohen Wiedererkennungswert, das gleichzeitig variantenreich und flexibel ist.

Das kompakte Elektronikgehäuse von Bopla erfüllte diese Anforderungen. Neben dem gestalterischen Aspekt und der Robustheit sprachen auch die verschiedenen Gehäusegrößen der Baureihe und vor allem die Möglichkeit, zwischen Varianten mit und ohne Batteriefach zu wählen, für diese Gehäusefamilie. Das ergonomisch geformte Handgehäuse gibt es in sechs Grundgrößen und zwei Standardfarben (licht- und grafitgrau). Sonderfarben sind auf Anfrage realisierbar, ebenso die optional in fünf Farben erhältliche Stoßschutzdichtung aus TPE (thermoplastische Elastomere). Sie sorgt zum einen für die hohe Schutzart IP65 und schützt das Gehäuse beim Herunterfallen und es bietet auch farbliche Gestaltungsmöglichkeiten. Durch einfaches Drehen der Gehäusehalbschalen aus ABS (Acrylnitril-Butadien-Styrol-Copolymere) um 180° lassen sich gerade oder pultförmige Bauformen darstellen. Alle Gehäuseoberteile verfügen über eine abgesenkte Folientastaturfläche. Sie sind wahlweise mit Displayscheibe oder durchgehender Folienfläche lieferbar. Auf Wunsch sind alle Gehäuse mit einer Schlüsselbandbefestigung ausrüstbar.

Kraftmessgeräte für den Akkubetrieb

Für die digitalen Kraftmessgeräte der Serien PCE-DFG und PCE-LFG wählte PCE BOS-Streamline-Gehäuse in grafitgrau mit durchgehender Folientastatur. Die Kraftmesser für die präzise Zug- und Druckkraftmessung bis 500 N und mit Auflösungen von 0,05 N beziehungsweise 0,0005 N sind jeweils mit sechs verschiedenen Messspitzen ausgestattet und verfügen über eine RS-232- sowie eine USB-Schnittstelle. Sie werden mit der passenden Messsoftware zur Datenauswertung geliefert. Der Kraftmesser misst 184 × 94 × 35 mm (L × B × H), wiegt rund ein Kilogramm und eignet sich zur Qualitätskontrolle im Produktionsbereich, zur Warenein- und ausgangskontrolle sowie für die Entwicklung neuer Bauteile oder zur Prüfung sicherheitsrelevanter Bauteile. Die Stromversorgung des Geräts erfolgt über Akkus mit einer Laufzeit von 16 Stunden im Dauerbetrieb.

Für das sich selbstausrichtende, große, beleuchtete Grafikdisplay erhielt das Gehäuse des Kraftmessgeräts eine durchgehende, bedruckte Displayscheibe. Die Bedienung erfolgt benutzerfreundlich über vier kapazitive Tasten. Bopla lieferte nicht nur das nackte BOS-Gehäuse, sondern übernahm auch die produktspezifische Bearbeitung des Gehäuses und bereitete alles für die Montage der Elektronik vor. So wurde das Gehäuse rückseitig mit einer mit zweifacher Sicherheit dimensionierten Aluplatte stabilisiert, um Verwindungen des Gehäuses während der Kraftmessung zu verhindern. Zudem wurde das Gehäuse frontseitig mit einer Klebeschicht versehen, mit der die Displayscheibe aufgebracht werden konnte. Die Integration des Displays erfolgte über die als Gebrauchsmuster geschützte Bopla-Vergusstechnik, die einen spielfreien Einbau des Displays in das Gehäuse garantiert. Anspruchsvoll war auch das Einschweißen der zusätzlichen Dome für die passgenaue Verschraubung der Leiterplatte im Gehäuse. Zudem erhielt das Gehäuse unten Ausfräsungen für die Datenanschlüsse, oben Ausfräsungen für die Welle des Messaufnehmers und deckelseitig eine Flanschfräsung zum vertieften Einbau der kapazitiven Tastatur und des Displays.

Vibrationsmessgeräte mit Batteriefach und Stoßschutzdichtung

Für das handliche und mit einem Gewicht von 225 g sehr leichte Vibrationsmessgerät PCE-VT-2700 beziehungsweise PCE-VT-2700S wählte PCE ein grafitgraues BOS-Streamline-Gehäuse mit Displayscheibe, Folientastaturfläche und Batteriefach sowie einer blauen Stoßschutzdichtung. Das Gerät verfügt über eine vierstellige LCD-Anzeige und misst 142 × 77 × 40 mm (L × B × H). Der kompakte Schwingungsmesser empfiehlt sich für Wartungsmitarbeiter zur schnellen Überprüfung von vibrierenden Teilen, Maschinen und Anlagen. Er gibt die Schwingbeschleunigung, die Schwinggeschwindigkeit und den Schwingweg direkt am Display an. Die Bearbeitung des Gehäuses für diesen Einsatz war vergleichsweise einfach. Es erhielt oben eine Ausfräsung für den Stecker des Sensors. Unten wurden Ausgänge für das Datenkabel und Kopfhörer vorgesehen. Zudem hat der Deckel eine Ausfräsung für das Display.

Die BOS-Streamline-Serie auf einen Blick

  • ergonomisches ABS-Handgehäuse
  • sechs Grundgrößen
  • zwei Farben (licht- und grafitgrau)
  • gerades oder pultförmiges Design durch Drehen der Gehäuse-Halbschalen um 180°
  • Oberteil wahlweise mit Displayscheibe oder durchgehender Folienfläche
  • Ausführungen ohne oder mit Batteriefach
  • optionale Stoßschutz-/Dekordichtung in fünf Farben