Mit der zur productronica neu vorgestellten AXI VT-X750 wird ein komplett neuer Ansatz einer Inline-Röntgeninspektion angeboten. Das System nimmt nun nicht mehr Einzelbilder im CT-Verfahren auf, sondern arbeitet in einer filmähnlihcen On-the-Fly-Verfahren, sodass in aller kürzester Zeit, weit über 400 Schichten einer Leiterplatte und seiner Bestückung zur Auswertung stehen. Dabei bietet die neue Bandbreite von 6 µm bis 30 µm programmierbarer Auflösung, Möglichkeiten bis hinab in den Bondwire-Bereich. Eine vollautomatische Programmierung, ähnlich der erfolgreichen AOI-Systeme, hilft bei der einfachen Erstellung von bibliotheks-basierenden Programmen. Das umfängliche CT-Bildmaterial, erlaubt ein „hineinzoomen“ aus dem 2D-Bild in die Leiterplatte, was dem Gerät neben der gewünschten Fähigkeit als AXI, auch die Analysefunktion mitgibt.

Mit einer großen Palette neuer Lösungen für 3D-AOI, 3D-AXI und Videoinspektionen präsentieren sich ATEcare und Omron auf einem Gemeinschaftsstand. Im Bild ist die AXI VT-X750 von Omron In-Line zu sehen.

ATEcare

Mit dem neuen Verfahren, wird das System auch dem letzten Nachteil der bisherigen CT-Technologie entgegentreten – der Inspektionsgeschwindigkeit. Das System wird 2- bis 4-fache Inspektionsgeschwindigkeiten bieten, als derzeit am Markt bekannt sind. Gleich zwei komplett neu entwickelte 3D-AOI-Systeme werden ebenfalls der Weltöffentlichkeit vorgestellt. Dabei wurde großes Augenmerk der Tatsache gewidmet, das einfache 3D-Verfahren mit physikalischen Hindernissen zu kämpfen haben.

 

Omron hat daher mehrere Verfahren übereinander in der Form angeordnet, dass die bekannten Probleme durch Abschattung und Reflexion, nicht mehr durch Interpolationen, sondern durch Nutzung weitere 3D-Messmethoden, kompensiert werden. Damit rutschen auch kleinste Fehler nicht mehr durch. Dies gelingt durch eine einzigartige Kombination eines 3D-Lichtverfahrens und der Kopplung mit einer programmierbaren DLP-Projektion. Die AOI VT-S530 wird dabei auf die speziellen Anforderungen von Kunden hinsichtlich flexibler Doppelspur, Long-Boards, Pre- und Post-Reflow eingehen. Das 3D-AOI VT-S730H hingegen ist auf die sehr hohen Anforderungen der High-Endnutzer spezialisiert und bietet neben höchstmöglicher Inspektionszeiten, einen Aufbau an, der niedrigste Pseudofehler garantiert. Für beide Systeme wurde eine Software entwickelt, die eine wizard-basierene Programmieroberfläche nutzt, die einen schnellste Programmerstellung erlaubt.

Die Video-Inspektionssysteme des Herstellers Inspectis wird ebenfalls ausgestellt. Die Kompaktlösung C12 beinhaltet viele Funktionen wie etwa Laserpointer, LED-Beleuchtung, SD-Karte oder HDMI-Anschluss.

Die Video-Inspektionssysteme des Herstellers Inspectis wird ebenfalls ausgestellt. Die Kompaktlösung C12 beinhaltet viele Funktionen wie etwa Laserpointer, LED-Beleuchtung, SD-Karte oder HDMI-Anschluss. ATEcare

Neu sind nun auch die Anbindungen an eine moderne Serverwelt, Web-basierende Anwendungen, aber auch die Software Anwendungen Q-Upnavi und Q-Upauto. Erstere ist die konsequente Weiterentwicklung der prozessrelevanten Rückkopplung an den Programmierer, das Qualitätswesen und das Management in getrennten Werkzeugen. Q-Upauto ist komplett neu auf dem Markt und verkörpert die IoT-Anforderungen an Prozessrückkopplungen, Warnungen und Rückkopplungen in automatisierter Form. Über EtherCAT-Anbindungen, sind auch erstmalige Remote-Support-Aufgaben zu bewältigen.

 

Darüber hinaus wird ATEcare die neuen Video-Inspektionssysteme des Herstellers Inspectis vorstellen. Neben dem Einstiegsgerät C12 mit festem Objektivstand, wird das Arbeitspferd F30 eine HD-Bildfolge auf der Basis einer sehr freien Aufbaumöglichkeit stellen. Ein Highlight stellt das U10 – das erste 4K-Videoinspektionsgerät des Herstellers, dem noch weitere Modelle folgen werden.

Productronica 2017: Halle A1, Stand 538 und Halle B2, Stand 235