Mit dem PIC 32 Starter Kit kann schnell und einfach der Einstig in die 32 Bit Welt erfolgen. Das Starter Kit beinhaltet neben USB-Kabel und Installations-CD ein Entwicklungsboard mit einem mit bis zu 80 MHz getakteten PIC32 Mikrocontroller. Das Board wird über die USB-Schnittstelle versorgt und beinhaltet einen ON-Board-Debugger. Auf der Rückseite des Board befindet sich ein Erweiterungsstecker über den sich sehr einfach eine Erweiterungs- oder Prototypenplatine anschließen lässt.

Die PIC32 Familie zeichnet sich durch eine enorme Leistungsfähigkeit aus. Durch die MIPS-Architektur lässt sich bei einer Taktfrequenz von bis zu 80 MHz eine Systemleistung von 1,5 DMIPS/MHz erreichen. Neben den 32 CPU-Registern enthält die CPU eine Hardware Multiplikation- und Divisionseinheit die zur Berechnung von mathematischen Operationen verwendet wird. 512 KB interner Flash und 32 KB RAM sind auf dem Chip integriert. Dazu kommen vier unabhängige DMA-Kanäle die Ein- und Ausgabeoperationen weitestgehend ohne CPU-Belastung abhandeln können.

Der Interruptcontroller unterstützt bis zu 95 Vektoren die direkt oder multipel angesprungen werden können. Als weitere Peripherieeinheiten stehen je zwei UARTs, SPI-, I²C- Schnittellen zur Verfügung. Dazu kommen je fünf Timer, Input Capture und Output Compare Register sowie ein 16 kanaliger 10 Bit AD-Wandler. Über einen parallelen 16 Bit Port lassen sich sowohl Speichererweiterungen als auch die Anbindung von LCD-Displays realisieren. Varianten mit USB-Bus sind verfügbar und werden durch Varianten mit Ethernet und CAN-Bus in absehbarer Zeit erweitert. Microchip verwendet für die 16 Bit Mikrocontroller PIC 24F/24H und PIC 30/33 das gleiche Pinning wie für die PIC 32 Mikrocontroller.

Damit bietet Microchip einen Skalierungspfad im Leistungsbereich von 16 Bit Mikrocontroller mit 16 MHz Taktfrequenz bis 32 Bit Mikrocontroller mit 80 MHz mit vergleichbaren Peripherieeinheiten an. Als Entwicklungstools stellt Microchip neben MPLAB auch einen optimierten Compiler für die PIC 32 Mikrocontroller zur Verfügung der optimierten und gemischten 16 und 32 Bit Mips-Code unterstützt.

Neben einer Studentenversion ist auch ein GCC-Compiler sowie diverse Tools von Drittanbietern verfügbar. Auf einer Installations-CD befinden sich umfangreiche Softwaretools, Treiber- und Beispielprogramme sowie Beispielprojekte mit denen einer sofortigen Inbetriebnahme nichts mehr im Wege steht.

Um eines der Starterkits zu gewinnen, schreiben Sie bis zum 30.08.2008 eine E-Mail mit dem Stichwort ‚Kurz-Gewinnspiel’ an:

 diana.boenning@huethig.de

 Viel Glück wünscht die Redaktion!

440ei0708