Die 16 Gewinner des KI-Innovationswettbewerbs des BMWi bei der Eröffnung des neuen Forums Digitale Technologien in Berlin. Bildkraftwerk/BMWi

Die 16 Gewinner des KI-Innovationswettbewerbs des BMWi bei der Eröffnung des neuen Forums Digitale Technologien in Berlin. Bildkraftwerk/BMWi

Die großvolumigen Plattform-Projekte mit vielen Industriepartnern decken zahlreiche Branchen und Themen ab: von Gesundheit, Smart Living, Handel, Produktion, Landwirtschaft, Mobilität und Bau bis hin zu Quantencomputing. Die Projekte erhalten nun die Chance, ihr Vorhaben im nächsten Jahr im Rahmen einer geförderten, dreijährigen Umsetzungsphase zu realisieren. Beispielsweise im Anwendungsfeld ‚Produktion und Verfahrenstechnik‘ werden folgende sechs Projekte gefördert:

  • IIP-Ecosphere: Next Level Ecosphere for Intelligent Industrial Production
  • KI-Marktplatz: Das Ökosystem für Künstliche Intelligenz in der Produktentstehung
  • Service-Meister: Ein KI-basiertes Serviceökosystem für technischen Service im Zeitalter von Industrie 4.0
  • FabOS: Offenes, verteiltes, echtzeitfähiges und sicheres Betriebssystem für die Produktion
  • KEEN: KI-Inkubator-Labore in der Prozessindustrie
  • SPAICER: KI-basiertes Resilienz-Management

„Mit dem KI-Innovationswettbewerb setzen wir einen Baustein der KI-Strategie um“, erklärte der BMWi-Staatssekretär Dr. Ulrich Nussbaum bei der Preisvergabe Mitte September. „Wir haben herausragende Ansätze für KI-basierte, marktorientierte Plattformen gesucht – und gefunden. Die große Resonanz auf den Wettbewerb zeigt, dass wir in Deutschland den Willen und das Potenzial haben, Künstliche Intelligenz in wirtschaftlichen Erfolg umzumünzen. Von den Projekten der Gewinner erhoffen wir uns wichtige Impulse für den Einsatz von KI in Deutschland.“

Forum Digitale Technologien eröffnet

Neben der Preisvergabe beim BMWi-Innovationswettbewerb eröffnete der Staatssekretär Nussbaum die neue Wissens- und Vernetzungsplattform für digitale Technologien in Berlin: Das ‚Forum Digitale Technologien‘. Es ist Vernetzungsplattform und Ausstellungsfläche für Forschungsprojekte und Innovationen im Bereich digitaler Technologien aus Deutschland. Das Forum bietet herausragenden Forschungsprojekten eine Plattform für mehr Sichtbarkeit und fördert den Austausch und den Wissenstransfer auf nationaler und internationaler Ebene. Unter Leitung von Dr. Jack Thoms (DFKI-Projektbüro Berlin) wird das Projekt gemeinsam mit dem Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut (HHI) und der VDI/VDE-IT betrieben.

Nussbaum würdigte in seiner Eröffnungsrede die Leistungen des Vorgängerprojektes ‚Smart Data Forum‘, das sich mit über 10.000 Besuchern zu einem echten Besuchermagneten entwickeln konnte. Die Aufgabe des neuen Forums sei es nun – als wichtige Unterstützung der KI-Strategie der Bundesregierung – zentralen gesellschaftlichen Akteuren die Chancen der Digitalisierung zu vermitteln. Nussbaum: „Mit dem neuen Forum Digitale Technologien bieten wir eine Plattform für den Austausch von Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. So wollen wir die Ergebnisse von Forschungsprogrammen einfacher und erfolgreicher in den Markt bringen.“

In drei Podiumsdiskussionen diskutierten ausgewählte Partner des Forums aktuelle Herausforderungen der digitalen Transformation, für die das Forum Unterstützungsangebote erarbeiten wird, unter anderem für mittelständische Unternehmen und für internationale Kooperationskonzepte. Prof. Dr. Volker Markl, Direktor des Berlin Big Data Center, betonte zusammenfassend: „Kritische Kontrollpunkte wie leistungsfähige Daten- und Analyseinfrastrukturen müssen strategisch in Deutschland und Europa besetzt werden, um die Chance auf eine internationale Spitzenposition deutscher KI zu erhalten.“