Die Auseinandersetzung mit FD-SOI soll über die nächsten zweieinhalb Jahre den Schwerpunkt der bereits länger bestehenden Kooperation zwischen Globalfoundries und Fraunhofer IPMS bilden. Der von beiden Seiten unterzeichnete Forschungsvertrag umfasst dabei ein zweistelliges Millionen-Euro-Volumen. Im Zuge der Zusammenarbeit ist auch ein Doktorandenprogramm mit bis zu 16 jungen Wissenschaftlern vorgesehen, welches die lokale Nachwuchsförderung der Branche längerfristig gewährleisten soll.

FD-SOI

Ausschnitt eines 300-mm-Wafer mit Testchips Fraunhofer IPMS

Im Zuge des Projektes wird der Reinraum des Fraunhofer IPMS auf ungefähr 900m² erweitert und mit neuen Anlagen ausgestattet. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt das Fraunhofer IPMS dabei im Rahmen der Förderung für die Forschungsfabrik Mikroelektronik Deutschland (FMD).

„Fraunhofer und Globalfoundries arbeiten seit vielen Jahren eng und vertrauensvoll in der Technologie-Entwicklung zusammen“, erklärte Dr. Thomas Morgenstern, SVP und Geschäftsführer Globalfoundries Dresden. „Wir haben jetzt die Weichen gestellt, damit unsere Kooperation künftig noch intensiver und nachhaltiger unsere strategische Ausrichtung auf energieeffiziente Lösungen für den Automobilsektor und dem großen Thema Internet der Dinge unterstützt.“