Aktuelle IoT-Edge-Designs verwenden zunehmend RISC-V zur Ausführung zeit- und geschäftskritischer Softwareanwendungen, häufig in SoCs, bei denen die RISC-V-Kerne mit CPUs von ARM oder Intel auf einem einzigen SoC kombiniert zum Einsatz kommen. Bei diesen heterogenen Mixed-Core-Plattformen ist die Fehlersuche udn Optimierung schwierig. Das führt häufig zu Produktivitätsproblemen bei den Entwicklen, die sich negativ auf die Zeitpläne für die Produktfreigabe auswirken.

Das RTOS µ-velOSity unterstützt Entwickler nun auch bei der Implementierung von heterogenen Core-Plattformen, die RISC-V-Kerne enthalten.

Das RTOS µ-velOSity unterstützt Entwickler nun auch bei der Implementierung von heterogenen Core-Plattformen, die RISC-V-Kerne enthalten. Green Hills Software

Die Kombination des RTOS von Green Hills mit Middleware, der Hardware-JTAG-Probe und dem Multi-Entwicklungswerkzeugen bietet eine einheitliche integrierte Entwicklungsumgebung, die speziell für das Debuggen und Optimieren von SoC-Deisgn mit heterogenen Prozessoren entwickelt wurde, bei denen der RISC-V-Kern entweder die Haupt-Universal-CPU oder ein sekundärer Spezialbeschleunigungskern neben der CPU ist. Das Multi-Entwicklungstool bietet Entwicklern ein einheitliches Dashboard zur Anzeige des Debugging von heterogenen Kernen im SoC, Kernel Aware Debugging, C/C++-Compiler, integrierte Codequalitätswerkzeuge für den Stack und Laufzeitfehler und arbeitet konform zu MISRA-C.

Das RTOS mit geringem Platzbedarf bietet einen schnellen Bootvorgang und eine hohe Echtzeit-Reaktionsfähigkeit und kommt in einem breiten Spektrum von Anwendungen zum Einsatz. Dazu gehören unter anderem IoT-Anwendungen wie Infusionspumpen, Festplatten-Controller, drahtlose Sensoren, kritische Batteriemanagement-Systeme, Hochgeschwindigkeits-Kommunikationsmodule und Aktoren für die Automobil- und Industrieautomation.