Themenpark Arena of Integration auf der Motek

Großes Lob fand der Themenpark Arena of Integration (AoI) bei Fachleuten und Messebesuchern. Mit 29 vernetzten Fertigungsinseln wurden realitätsnahe Prozessabläufe gezeigt, wie sie sonst nirgendwo in dieser ganzheitlichen Form zu sehen sind. P. E. Schall

Die Messebesucher fassten den Nutzen dieses Themenparks so zusammen: „Fachbesucher finden hier praxisnahe Themen-Vernetzung und realitätsnahe Prozessabläufe vor, die nirgendwo sonst in dieser ganzheitlichen Form präsentiert werden.“ Der Messeveranstalter hatte diesen Themenpark in Kooperation mit dem Landesnetzwerk Mechatronik Baden-Württemberg organisiert. Gezeigt wurde, wohin die Reise bei industriellen Fertigungsprozessen geht: Digitalisierung erfordert Vernetzung, ganzheitliches Engineering und kooperative Projektumsetzung. „Vernetzte Industrie 4.0 praxistauglich zum Anfassen“, lobte Wolfgang Wolf, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Landesverbands der Baden-Württembergischen Industrie (LVI).

Thomas Bonschab, Managing Director bei TiNC International und designierter Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Internationalen Technologietransfer (DGIT) zeigte sich ebenfalls begeistert: „Die Arena of Integration ist das beste Beispiel dafür, dass deutsche Technologieunternehmen vor allem dann Weltspitze sind, wenn sie sich vernetzen und gemeinsam auftreten. Was wir auf der Arena erleben können, ist nicht nur ein einzigartiger und innovativer Ansatz der Messegestaltung. Es ist zugleich der Schlüssel dafür, wie sich deutsche mittelständische Hidden Champions in Zukunft international platzieren können.“ So begeistert wie diese beiden Experten äußerten sich auch weitere Fachleute wie Thomas Kathöfer, Hauptgeschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF) sowie zahlreiche Aussteller und Messebesucher.

Die Aussteller der beiden Messen Motek/Bondexpo hatten zahlreiche Neuheiten für die Fachbesucher mitgebracht: vom Labor-Förderband für LED-UV-Anwendungen über neue Linearmotorenkonzepte, Machine-Vision-Systeme, Greiferkonzepte und Schraubtechnologien bis hin zu neuen Cobots. Die IEE-Redaktion war vor Ort und hat eine Reihe von Messeständen mit interessanter Technik im Bild festgehalten:

Bildergalerie:„Roboter, Greifer und ein Alien auf der Motek 2019”
Wie angekündigt stellte Universal Robots seinen <a href="https://www.all-electronics.de/universal-robots-stellt-neuen-ur16e-vor/">neuen UR16e für 16 kg Traglast</a> vor. Halle 7, Stand 7301. Wer es nicht auf die Motek schafft, kann den Roboter auch auf der Veranstaltung  <a href="https://www.verpackungs-roboter.de/">Roboter in der Verpackungsindustrie </a> am 30. Oktober 2019 live erleben.
Tanz der Roboter – On Robot zeigte seine Greiferpalette für diverse Anbieter. Halle 7, Stand 7515 und 7303
Auch Schunk präsentiert sein Portfolio, hier die <a href="https://www.all-electronics.de/grosshubgreifer-von-schunk-fuer-kollaborative-anwendungen-geeignet/">MRK-Greifer</a> der Co Act-Reihe. Halle 7, Stand 7218
Wie sich mit einem Greifer völlig unterschiedliche Geometrien fassen lassen, zeigt das Unternehmen Formhand. Halle 7, Stand 7226
Im Vordergrund: Der Flächengreifer FXCB / FMCB von Schmalz. Im Hintergrund gibt Dr. Kurt Schmalz Einblicke in die Firmenentwicklung. Halle 3, Stand 3101 und Halle 6, Stand 6315-4.
Auch das gehört zu einem Cobot – das <a href="https://www.all-electronics.de/flexibles-haltersystem-fuer-energiezufuehrungen-passt-an-alle-cobots/">Flexible Haltersystem für Energiezuführungen</a> von Murrplastik. Halle 6, Stand 6518.
Mit dem Liftkit und Slidekit von Ewellix (bisher SKF Lineartechnik) gewinnen Roboter deutlich an Mobilität und Flexibilität. Halle 4, Stand 4524.
Bei Nachi gibt es neben diversen Robotern auch die Möglichkeit, gegen einen Roboter am heißen Draht zu spielen. Halle 7, Stand 7330.
Ob groß oder klein, fahrerlose Transportsysteme gab es in verschiedenen Varianten auf der Motek 2019; hier von Flexqube. Halle 4, Stand 4118.
Diese FTS von Bito orientieren sich an der Linie auf dem Boden, ähnlich dem <a href="https://www.all-electronics.de/wie-eine-optische-spurfuehrung-von-sick-fts-sicher-den-weg-weist/">System von Sick</a> Halle 4, Stand 4325.
Beckhoff zeigt unter anderem sein <a href="https://www.all-electronics.de/billion-dollar-company/">Moversystem Xplanar</a>.  Halle 8, Stand 8108
Eine Messe bedeutet auch immer, um die Aufmerksamkeit der Besucher zu buhlen; Paletti Profilsystem bedient sich hierfür eines metallischen Aliens. Halle 3, Stand 3432.
Oder mit Sprüchen wie diesen, gesehen in Halle 5.
Auch Handling-Hilfen zählen zum Erscheinungsbild der Motek 2019. Halle 7, Stand 7505.
Auch klassische Automatisierungsthemen wie Sicherheit werden auf der Motek behandelt; hier am Stand von Pilz. Halle 8, Stand 8114.
Das Thema Sicherheit steht auch im Vordergrund der Vortragsreihe "Fachforum Sicherheit + Automation 2019". Halle 8, Stand 8340
Industrie 4.0 im Miniaturformat gibt es bei Fischer Technik – inklusive Cloud-Anbindung. Halle 4, Stand 4001,
Auch Aussteller zum Thema Pneumatik befinden sich auf der Motek 2019; hier Airtec Pneumatic. Halle 8, Stand 8112.
Großer Andrang bei Bosch Rexroth. Halle 4, Stand 4305.

Dass auch die Digitalisierung und folglich Veränderungen in der Klebtechnologie „von extrem hoher Relevanz“ ist, unterstrich Prof. Bernd Mayer vom Fraunhofer-Institut IFAM Bremen, das schon mehr als 10 Jahren zu den Ausstellern gehört.

Auf dem Fachforum Sicherheit und Automation, dem Ausstellerforum, dem VDI-Forum und der Arena of Communication (AoC) als Vortragsbühne konnten die Fachbesucher aktuelles Wissen und Know-how aus erster Hand mitnehmen und Referenten und Experten befragen.

Der nächste Messedurchgang Motek/Bondexpo mit dem Themenpark AoI findet vom 5. bis 8. Oktober 2020 statt.