Bildergalerie
Auch in diesem Jahr stellt die Messe das Thema Effizienz in den Mittelpunkt. Dieses mal geht es vor allem darum Ressourcen zu schonen.
Auch die Elektromobilität ist wieder einer der Themenschwerpunkte. Wie im letzten Jahr können Besucher auf dem Freigeländer Elektroautos probefahren.
Viel geändert hat sich beim Geländeplan der Messe nicht. Turnusmäßig fehlt zum Beispiel der Bereich ‚MDA - Motion, Drive & Automation‘. Der Messebereich Digital Factory ist umgezogen - über den Hof in Halle 7.

Dr. Wolfram von Fritsch, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Messe, erläutert das diesjährige Leitthema ‚Greentelligence: „In den acht Messen wird über das Leitthema dargestellt, dass nur die intelligente Verbindung von effizienten Verfahren, umweltverträglichen Materialien und nachhaltigen Erzeugnissen in der industriellen Produktion die Wettbewerbsfähigkeit in sich dynamisch entwickelnden internationalen Märkten sichern wird.“ Der Trend in der Industrie zu nachhaltiger Effizienz spiegelt sich auch in der Präsentation des Partnerlandes China wider. „Im Fokus des Partnerlandes stehen intelligente Fertigungsverfahren, nachhaltige Energieerzeugung, intelligente Energienetze sowie Elektromobilität“, erklärt Vorstandsvorsitzender von Fritsch. Der Ministerpräsident der Volksrepublik China, Wen Jiabao, eröffnet am 22. April 2012 gemeinsam mit der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel die Messe.

Den Trend zur nachhaltigen Effizienz greift die Messe außerdem mit der neuen Leitmesse Industrialgreentec auf. Dort präsentieren Aussteller Lösungen, Verfahren, Maschinen und Konzepte, die anderen Unternehmen bei der Umstellung auf eine grüne Produktion helfen. „Die Messe Industrialgreentec steht für Lösungen, die von der Industrie für die Industrie entwickelt werden. Im Fokus stehen umweltgerechte Produktionsverfahren, Kreislaufwirtschaft und Entsorgung, Techniken für eine effektive Nutzung erneuerbarer Energien und Materialien sowie die messtechnische Erfassung und Überwachung von Schadstoffen“, stellt von Fritsch fest. Das Motto ‚Greentelligence‘ gilt für den Messebereich Industrial Automation ebenso wie für den Bereich Energy, in dem Aussteller zukunftsweisende Lösungen für eine sichere und wettbewerbsfähige Energieversorgung zeigen. Hier liegt auf Fokus auf den Smart Grids.

Messe im Detail

Hannover Messe 2012
Veranstaltungsort:
Messegelände Hannover

Adresse fürs Navi:
Hermesallee
30521 Hannover

Termin:
23. bis 27. April 2012

Öffnungszeiten:
Täglich 9 bis 18 Uhr

Eintrittspreise:
Tagesticket 32 Euro
Vorverkauf 25 Euro
Ermäßigt 14 Euro
Dauerticket 69 Euro
Vorverkauf 58 Euro
Ermäßigtes Tagesticket ‚Tectoyou‘ (nur 27. April 2012) 3 Euro

Industrial Automation – Hallen 7 bis 9, 11, 14 bis 17

In acht Hallen sind alle Disziplinen und Themen der industriellen Automation vertreten. Besonders gefragt sind ganzheitliche Automatisierungslösungen für die industrielle Fertigung und das Forum ‚Energieeffizienz in Industriellen Prozessen‘. Die Fertigungsautomation demonstriert die gesamte Bandbreite vernetzter Lösungen und Neuerungen aus dem
Maschinen- und Anlagenbau sowie der Robotik. Die Themen der elektrischen Automatisierung werden durch produktionsnahe IT ergänzt. Entsprechende Inhalte werden im Ausstellungsbereich und Forum Industrial IT dargestellt. Dort werden von den Ausstellern neue Entwciklungen im Bereich der Industriekommunikation sowie der IT-Hardware und -Software gezeigt und diskutiert. Darüber hinaus zeigen Unternehmen neue mobile Roboterlösungen, die sowohl für den Einsatz in der industriellen Produktion, in öffentlichen Bereichen und im Dienstleistungssektor geeignet sind. Hier finden vor allem Flugroboter, automatische Reinigungssysteme für Photovoltaik-Anlagen und fahrerlose Transportsysteme besondere Beachtung.

Erstmals zur Hannover Messe 2012 wird es einen Rundlauf innerhalb der Industrial Automation geben. Attraktionen entlang der optisch gekennzeichneten Automation & IT Tour sollen für Aufmerksamkeit sorgen. Die Hallen für Prozessautomation, Fertigungsautomation und Systemlösungen für Produktion und Gebäude -rücken durch einen optisch hervorgehobenen Rundgang enger zusammen. So werden beispielsweise die im Osten gelegenen Automationshallen 7 bis 9 mit den Hallen 11 bis 17 durch einen Erlebnistunnel unter dem Convention Center verbunden. Zusätzlich bringen Shuttle-Busse automationsinteressierte Besucher vom ICE-Bahnhof Hannover Laatzen auf direktem Wege zum Eingang Süd 1 – dem zentralen Startpunkt des Automationsrundlaufs.

Mobilitec – Halle 25, Freigelände

Auf der Mobilitec dreht sich alles um das Zukunftsthema Elektromobilität. Sie bietet Herstellern von hybriden und elektrischen Antriebstechnologien, Batterieproduzenten und Anbietern von alternativen Mobilitätstechnologien eine Plattform zum Austausch und Anbahnen von Geschäftskontakten. Unter der Schirmherrschaft des Vorsitzenden der Nationalen Plattform für Elektromobilität, Prof. Henning Kagermann, diskutieren Experten aus Industrie, Politik und Wissenschaft im Mobilitec-Forum die technologischen Herausforderungen sowie die wirtschaftlichen Chancen. Auf dem Freigelände haben Besucher Gelegenheit, Elektrofahrzeuge aller Art zu testen.

Digital Factory – Halle 7

Auf der Digital Factory zeigen Unternehmen industrielle Softwarelösungen für die Produktion und Produktentwicklung, mit deren Einbindung Unternehmensprozesse verschlankt werden können. Dazu zählen Themen wie die virtuelle Produktentwicklung, Produktions- und Prozessplanung oder Rapid Prototyping.

Industrial Supply – Hallen 3 bis 6

Die Industrial Supply repräsentiert mit diversen Themenparks sowie Experten- und Diskussionsforen eine Präsentations- und Dialogplattform für die gesamte Prozesskette der Zulieferindustrie. Mit insgesamt neun Themenparks – von denen der Themenpark Klebtechnik 2012 Premiere feiert – wird die Messe für industrielle Zulieferlösungen und Leichtbau breiter aufgestellt. Ein besonderes Augenmerk des Themenbereichs liegt auf den intelligenten Werkstoffen und nachhaltigen Technologien. Besonders deutlich wird dies im Themenschwerpunkt Leichtbau mit neuen Trends – beispielsweise bei CFK-Werkstoffen.

Messe im Detail

Verfolgen Sie uns
Sie können nicht zur Hannover Messe kommen? Dann verfolgen Sie uns und die anderen Redakteure von all-electronics.de unter twitter.com/aeaktuell. Wir berichten live von der Messe, Veranstaltungen und Pressekonferenzen, damit Sie immer auf dem neusten Stand sind. Zusätzlich können Sie unter dem Hashtag #hm12 nicht nur spannende Kurznachrichten von uns, sondern auch von der Messegesellschaft selbst oder ausstellenden Firmen lesen.

Industrialgreentec – Halle 26

Im Messebereich Industrialgreentec erhält die produzierende Industrie eine Plattform, um Produkte, Technologien und Verfahren für umweltgerechtes und nachhaltiges Produzieren entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu präsentieren. Denn nachhaltige Umweltpolitik wird zunehmend wirtschaftsrelevant. Besucher können sich branchenübergreifend über Lösungen in diesem Industriesektor informieren. Die Ausstellungsschwerpunkte sind: Kreislaufwirtschaft und Entsorgung, technische Maßnahmen zum Gewässer-, Boden- und Lärmschutz, Verfahren zur Verminderung der Luftverschmutzung, Techniken für eine effektive Nutzung erneuerbarer Energien und Materialien sowie die messtechnische Erfassung und Überwachung von Umweltparametern und Schadstoffen. Mittelpunkt des Bereichs wird ein Kompetenzzentrum sein. Es dient als zentrale Anlaufstelle für alle Besucher, die sich über Trends industrieller Umwelttechnologien sowie über Finanzierungs-, Beratungs- und Contractingfragen informieren wollen. Im Rahmen der Industrialgreentec-Konferenz werden Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Industrie über zukunftsweisende Umwelttechnologien diskutieren. Für junge Unternehmen der Branche wird eine Greentec Start-up Area realisiert.

Coiltechnica – Halle 25

Die Coiltechnica zeigt, wie Technologien und Wissen zusammenkommen und damit für mehr Effizienz sorgen. Nach Angaben des Zentralverbandes Elektrotechnik- und Elektronikindustrie können Unternehmen aus den Bereichen regenerative Energieerzeugung und Elektromobilität dem Innovations- und Investitionsdruck des Marktes nur standhalten, wenn sie die neuesten Spulen, Elektromotoren, Generatoren oder Transformatoren einsetzen.

Research & Technology – Halle 2

Das Leitthema ‚Greentelligence‘ findet sich auch im hohen Maße im Themenbereich Research & Technology wieder. Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Institute und Unternehmen tragen mit ihrer Arbeit maßgeblich dazu bei, dass Technologien, Produkte und Verfahren, die heute noch in der Forschungsphase sind, in naher Zukunft in die industrielle Produktion übertragen werden.

Global Business & Markets – Halle 13

Der Ausstellungsbereich Global Business & Markets wieder inmitten der Energiemessen in der Halle 13 ausgerichtet. Die zentrale Außenwirtschaftsplattform der Messe wächst deutlich auf Aussteller- wie Flächenseite. So stellen beispielsweise Aussteller aus den USA, China, Russland, Lateinamerika und den Emiraten Kooperationsmöglichkeiten und Investitionsprojekte vor. Größter einzelner Aussteller ist dabei Abu Dhabi, das seine Nachhaltigkeits- und Industrialisierungsstrategie präsentiert. Aus der Golfregion sind darüber hinaus die Freihandelszonen Jebel Ali Free Zone und RAK Free Trade Zone Authority präsent. Mit einem eigenen Themenpavillon präsentiert die Deutsch-Chinesische Wirtschaftsvereinigung DCW Dienstleistungen und Knowhow für das China-Geschäft. Im Mittelpunkt der -Veranstaltung stehen Foren sowie VIP-Meetings und eine Investment Lounge, wo Unternehmen auf Experten für Finanzierung und Förderung treffen. Die Veranstaltungen zum Partnerland China und weiteren Wachstumsmärkten sind vor allem auf mittelständische Unternehmen zugeschnitten. Es werden rund 20 Veranstaltungen organisiert, zu denen jeweils bis zu 300 Teilnehmer erwartet werden. Konferenzen zur Elektromobilität in Deutschland und China, die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Japan und Deutschland, Sourcing in China, Chancen für Mittelständler in Lateinamerika – das sind nur wenige der Themen dieses Messebereichs. Partner sind der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie, die niedersächsische Außenwirtschaftsförderung Nglobal, der Deutschen Industrie- und Handelskammertag sowie die Ländervereine für Afrika, Ost-Mitteleuropa und Lateinamerika.