Die dritte Generation der Schrumpftunnel besteht aus vier Modellen, die viel Komfort bieten.

Die dritte Generation der Schrumpftunnel besteht aus vier Modellen, die viel Komfort bieten.AWM Weidner

So ist die Steuerung in einem externen Gerät untergebracht. Das hat den Vorteil, dass sie nicht mehr den Wärmeeinflüssen innerhalb des Tunnels ausgesetzt ist. Insgesamt vier Modelle hat die dritte Generation zu bieten: Sie unterscheiden sich durch die Längen, die gestaffelt sind beginnend mit 110 mm, 155 mm, 225 mm und 290 mm. Überdies ist der Einlegespalt durch die mechanische Verschiebung des Deckels innerhalb des angegebenen Bereiches frei wählbar. Dabei lässt sich der Einlegebereich bei allen Gerätetypen von 7 mm bis hin zu 22 mm Breite bequem einstellen. Auch wurde der Ventilator optimiert: Neuerdings lässt sich die Intensität des Ventilators so einstellen, so dass die Schrumpfwärme wesentlich sensibler einstellbar ist. Eine weitere Annehmlichkeit dürfte vor allem Linkshänder aufhorchen lassen. Bei allen Modellen lassen sich die Kabel beidhändig einlegen. Auch lässt sich der Schrumpfprozess mit einem Fußschalter auslösen, so dass es durchaus möglich ist, zwei Produkte in einem Arbeitsgang zu verarbeiten, was die effektive Schrumpfzeit halbiert.

Der Schrumpftunnel ist geeignet für gespleißte Kabelverbindungen und Kabelabzweigungen, um diese abzudichten und anwendungsabhängig auch wasserdicht zu machen. Ebenso lassen sich andere Komponenten mittels Schrumpfschlauch zu sichernden Verbindungsstellen verschmelzen. Das können etwa Sensoren auf einer Metallträgerplatte sein oder aber die Kabelkennzeichnung auf einem vorbedruckten Schrumpfschlauch.