Es geht aufwärts: Mit einem leichten Plus startete die deutsche Bauelemente-Distribution ins neue Jahr und erzielte im ersten Quartal 2014 einen Umsatz von 743 Mio. Euro.

Es geht aufwärts: Mit einem leichten Plus startete die deutsche Bauelemente-Distribution ins neue Jahr und erzielte im ersten Quartal 2014 einen Umsatz von 743 Mio. Euro.FBDi

Der Umsatz in Q1/2014 stieg um 3,7 Prozent auf 743 Mio. Euro. Der Auftragseingang stieg um 7,6 Prozent auf 768 Mio. Euro. Damit liegt der Auftragseingang zum sechsten Mal in Folge höher als der Umsatz. Für das Gesamtjahr 2014 deutet sich eine positive Entwicklung an. Auch dieses Mal blieben die dominierenden Halbleiter ein wenig unter dem Durchschnitt und erreichten einen Umsatz von 505 Mio. Euro (plus 3,5 Prozent), was einen Anteil von 68 Prozent am Gesamtmarkt bedeutet. Die passiven Komponenten wuchsen um 5,6 Prozent auf 111 Mio. Euro (15 Prozent Anteil am Gesamtmarkt), die elektromechanischen Bauelemente um 6,1 Prozent auf 81 Mio. Euro. Den Rest des Marktes teilten sich Displays (2,9 Prozent Anteil), Stromversorgungen (2,1 Prozent) und Sensoren (0,8 Prozent). Durch den deutlich stärkeren Auftragseingang bei Halbleitern (plus 9,6 Prozent) kann sich das Gewicht in den kommenden Quartalen wieder stärker Richtung Halbleiter verschieben. FBDi-Vorstandsvorsitzender Georg Steinberger ist zuversichtlich, dass die Wachstumskurve nach oben zeigt: „Wir sind zwar noch deutlich vom Rekord aus 2011 entfernt, als der FBDi im ersten Quartal einen Umsatz von 864 Millionen Euro meldete, aber vom gelieferten Bauelemente-Volumen sollten wir inzwischen deutlich darüber liegen. Die Auftragslage lässt den Schluss zu, dass sich das Wachstum im Lauf des Jahres noch weiter beschleunigt. Vor dem Hintergrund von langfristig günstigen Prognosen für die deutsche Industrie in Wachstumsfeldern wie Lichttechnik, Medizin, Internet of Things oder Smart Factory bleibt der FBDi optimistisch, was die weitere Entwicklung des Distributionsgeschäfts betrifft.“ Auch die kurz- und mittelfristigen Aussichten bewertet der FBDi positiv: Der quartalsweise unter den Mitgliedern erhobene FBDi-Geschäftsklimaindex (nach Schulnotensystem) zeigt Werte von 2,60 (abgelaufenes Quartal), 2,41 (laufendes Quartal) und 2,26 (nächsten 12 Monate). Der FBDi-Geschäftsklimaindex umfasst dabei den Auftragsbestand, Auftragseingang, Umsatz und Ergebnis und wird jedes Quartal anonym erhoben.