Der weite Eingangsspannungsbereich des Einphasen-PWM-Abwärtswandlers ISL8115 reicht von 2,97 bis 36 V.

Der weite Eingangsspannungsbereich des Einphasen-PWM-Abwärtswandlers ISL8115 reicht von 2,97 bis 36 V.Intersil

Intersil erweitert sein Angebot an PWM-Abwärtsreglern um den synchronen Einphasen-Controller ISL8115. Mit seinem weiten Eingangsspannungsbereich von 2,97 bis 36 V und seiner Stromteilungsfunktion eignet sich der ISL8115 für eine Vielzahl von Point-of-Load (POL)-DC/DC-Wandler in industriellen und Infrastruktur-Anwendungen. Der weite Eingangsspannungsbereich von 2,97 bis 36 V unterstützt bis zu 5,5 V Ausgangsspannung mit Gleichstromwiderstands (DCR)-Messung, was den Wirkungsgrad in Anwendungen mit hohen Strömen verbessert. Die Stromteilungsfunktion des Bausteins ermöglicht das parallele Anschließen mehrerer Module über den iShare-Bus, um einen höheren Ausgangsstrom zu erzielen und den Eingangs- und Ausgangs-Rippelstrom zu verringern. Dies führt zu weniger Bauteilen und zu einer geringeren Verlustleistung am Ausgang. Stromteilung und Phasenverzögerung des Abwärtswandlers ermöglichen hohe Ströme mit bis zu sechs ISL8115-basierten POL-Modulen im Parallelbetrieb. Ein konfigurierbarer Dioden-Emulationsbetrieb verbessert den Wirkungsgrad bei geringer Last. Hinzu kommt, dass bei einer Voltage-Mode-PWM mit Vorderflanken-Modulation zusammen mit nicht linearer Steuerung und Eingangsspannung-Feed-Forward-Kompensation eine konstante Regelschleifenverstärkung für optimales Transientenverhalten beibehalten wird. Über den gesamten industriellen Temperaturbereich (-40 bis 125 °C) wird eine Differenzspannungsmessung mit einem Prozent interner Spannungsreferenzgenauigkeit realisiert. Die Schaltfrequenz ist justierbar und kann mit externen Taktsignalen synchronisiert werden. Die Spitzenstrombegrenzung ist justiebar und es besteht ein Durchschnittsstrom-Hiccup-OCP-Schutz mit kontinuierlicher Stromabtastung des DCR an der Induktivität. Integriert ist ein schneller 4-A-Treiber mit interner Bootstrap-Diode. Programmierbar ist die Steuerung der Unterspannungssperre am Eingang über EN-Pin.