Nach Aussage des ZVEI lag der Umsatz für Halbleiter in Deutschland im Juli bei weiter nachlassendem Auftragseingang etwa auf Vormonatsniveau, dabei im Vergleich zum Vergleichsmonat des Vorjahres um -18 Prozent niedriger, nach jeweils -22 Prozent im Juni (korrigiert) und -26 Prozent im Mai.


Kumuliert lag das Wachstum in Deutschland in den ersten sieben Monaten 2002 um -27 Prozent unter dem gleichen Zeitraum im Vorjahr. Das Book-to-Bill-Ratio, ein Indikator für den mittelfristigen Trendverlauf, lag im Juli mit 1,00 erneut unter dem Vormonat – und nun nur noch genau auf 1,00.


Die schwungvoll begonnene Erholung im ersten Quartal hat wieder nachgelassen und sich vorläufig als ein Zwischenhoch erwiesen. Das für fünf Monate über 1,00 liegende Book-to-Bill-Ratio ist wieder bei pari angekommen. Die in den Urlaubsmonaten übliche Abschwächung zeigt sich deutlich und verschiebt die Erwartung, dass bald wieder mit einem positiven Wachstum der Monatswerte zu rechnen ist, noch weiter in Richtung auf das vierte Quartal. Sollte sich auch nach Ende der Sommerpause keine Erholung abzeichnen, wird die bisherige Erwartung eines Wachstums des Gesamtjahres 2002 von -11 Prozent voraussichtlich nach unten revidiert werden müssen.