Aktuelle Elektro- und Hybridfahrzeuge sind mit zahlreichen Komfort- und Schutzfunktionen ausgestattet, die für die Fahrer längst zur Selbstverständlichkeit geworden sind. Konstrukteure stellt die fortschreitende Elektrifizierung vor hohe Anforderungen, denn sie müssen die vielen unterschiedlichen Komponenten nicht nur auf begrenztem Raum unterbringen, sondern sie auch ausreichend schützen.

Bild 1: Schutzelementen für Kabel und Stecker kommt gerade beim Einsatz von 48-V-Systemen im Auto eine immer höhere Bedeutung zu.

Bild 1: Schutzelementen für Kabel und Stecker kommt gerade beim Einsatz von 48-V-Systemen im Auto eine immer höhere Bedeutung zu. Pöppelmann

Außerdem sind viele Fahrzeuge immer häufiger mit einem 48-V-Bordnetz ausgestattet, was die Komplexität weiter erhöht. Denn im Gegensatz zum 12-V-Bordnetz können hier Lichtbögen auftreten, die bei Leitungsbrüchen, beim Schalten unter Last oder bei Kurzschlüssen durch beschädigte Isolation entstehen. Die Lichtbögen können dabei umliegende Komponenten beschädigen und stellen eine Brandgefahr dar. Umso wichtiger ist es, Kabel und Stecker mit Schutzkomponenten zu versehen, die mit wenig Montageaufwand sowie geringem Gewicht und Platzbedarf aufwarten können.

Pöppelmann K-Tech bietet im Programm „Protectors4Connectors“ Lösungen zum Schutz und zur Befestigung von Kompaktsteckern, Wellrohren, Leitungen und Kontakten an.

Schutzlösungen für Steckverbinder

Weil im Fahrzeugbau jeder Zentimeter Bauraum zählt und Zeit teuer ist, konzentriert sich der Hersteller auf Schutzlösungen, die wenig Platz beanspruchen und leicht zu montieren sind. Dazu gehören beispielsweise Steckerkappen in verschiedenen Abgangsrichtungen, die für Stecker und Stiftgehäuse unterschiedlicher Hersteller zum Einsatz kommen können. Fünf verschiedene Formen helfen dabei, eine zielgerichtete Ausrichtung des Leitungssatzes zu ermöglichen. Speziell für Anwendungen mit besonders reduziertem Fahrzeugbauraum gibt es Flachkappen, die aufgrund des niedrigen Aufbaus noch weniger Platz beanspruchen.

Um Female-Gehäuse, die als Steckerschnittstellen fungieren, im Fahrzeug sicher und langlebig abzudichten, bieten die gemäß der PG 23 wasserdichten Blindkappen eine passende Lösung. Sie eignen sich auch für fertigungsbedingte Reinigungsprozesse, sind einfach per Hand zu montieren und besitzen seitliche Rastnasen, die für einen zuverlässigen und dauerhaften Sitz im Buchsengehäuse sorgen. Dank der umfangreichen Steckernormen und Ausführungsvorschriften ließen sie sich so konzipieren, dass eine Kappe gleich auf eine Vielzahl von Steckern passt.

Kontaktschutzsysteme auch für den Transport

Bild 2: Die Steckerkappen sind in fünf verschiedenen Formen erhältlich und lassen sich für Stecker unterschiedlicher Hersteller einsetzen.

Bild 2: Die Steckerkappen sind in fünf verschiedenen Formen erhältlich und lassen sich für Stecker unterschiedlicher Hersteller einsetzen. Pöppelmann

Kontaktschutzsysteme schützen sensible Kontaktierungen wie Anschlüsse, Stiftgehäuse oder Stecker schon auf dem Transport zur Fertigungslinie und unterstützen eine fehlerfreie Montage. Diese lassen sich bei Bedarf sogar mit einem Antistatikum versehen. Anschlussbereiche (Male-Gehäuse) lassen sich mit passenden Dichtstopfen schützen, die in wasserdichter Ausführung erhältlich sind. Eine montierte Silikondichtung sorgt für einen sicheren Sitz in der Anschlusskontur, was die Kontakte dauerhaft und zuverlässig schützt. Die Dichtstopfen schützen die Anschlüsse auch bei fertigungsbedingten Reinigungsprozessen und halten selbst Hochdruckanwendungen stand. In einer Schutzart-Prüfkammer für Dichtheitsprüfungen gemäß DIN 40050 prüft der Hersteller selbst die Einhaltung der Anforderungen von IP-Schutzarten wie der IPX9K zum Schutz gegen das Eindringen von Wasser unter Druck.

Im Bereich der Leitungshalter, die genormte Wellrohre und Wellschläuche im Automobilbereich befestigen, sind leichtere Alternativen zu Metalllösungen verfügbar. Diese lassen sich dank ihrer Rastfunktion und Passgenauigkeit schnell und einfach am Wellrohr oder Wellschlauch montieren.

Schnelle Verfügbarkeit

Bild 3: Im Webshop sind die Schutzelemente und Zubehörteile in der Rubrik Protectors4Connectors zusammengefasst.

Bild 3: Im Webshop sind die Schutzelemente und Zubehörteile in der Rubrik Protectors4Connectors zusammengefasst. Pöppelmann

Im Webshop sind die Schutzelemente und Zubehörteile in der Rubrik Protectors4Connectors zusammengefasst. Damit will der Hersteller den Anwendern maximale Aktualität bieten und die Produkte schnell verfügbar machen. Eine anwenderfreundliche Suchfunktion, genaue Filtermöglichkeiten und eindeutige Verknüpfungen mit den Steckerdaten unterschiedlicher Hersteller unterstützen den Entwickler bei der Auswahl. Zusätzlich stehen detaillierte Bauteilinformationen wie zum Beispiel Abmessungen sowie Temperatur- und Medienbeständigkeit zur Verfügung.

Anwendungsspezifische Lösungen

Ist für eine spezielle Anwendung noch kein Standardprodukt erhältlich, entwickelt der Hersteller auch individuelle Lösungen und passt bestehende Daten und Konstruktionen an. Hier setzt Pöppelmann K-Tech auf seine hauseigene Prozesskette vom Design über schnelle Entwicklungstools, den eigenen Werkzeugbau bis hin zur Serienproduktion. Für den Muster- und Vorserienbau kommen beispielsweise hauseigene 3D-Drucker zum Einsatz, mit denen sich innerhalb weniger Stunden aus vorliegenden CAD-Daten ein dreidimensionales 1:1-Modell fertigen lässt. Vom ersten Schritt der Neuentwicklung bis zur Fertigung im Spritzguss vergehen so meist nur sechs Wochen.