Hanza ist ein Spezialist für Produktionslösungen mit einem Umsatz von 200 Millionen Euro, beschäftigt 1.700 Mitarbeiter und ist an der Nasdaq Stockholm notiert. Das Unternehmen ist in sechs Ländern einschließlich China aktiv. Ritter Elektronik hat Produktionsstätten in Deutschland und der Tschechischen Republik.

Hanza hat ein Modell mit Produktionsclustern entwickelt, das bereits in mehreren Ländern hilft, Kosten zu senken, die Flexibilität zu erhöhen und die Umwelt weniger zu belasten.

Hanza hat ein Modell mit Produktionsclustern entwickelt, das bereits in mehreren Ländern hilft, Kosten zu senken, die Flexibilität zu erhöhen und die Umwelt weniger zu belasten. Hanza

Die Übernahme der Ritter Elektronik ergänzt das Angebot von Hanza und erschließt Deutschland als neuen Kundenmarkt. Wesentlicher Teil der Akquisition ist die Produktentwicklungsabteilung von Ritter, die aus 20 Mitarbeitern mit vielen Jahren Erfahrung in Entwicklung und Konstruktion besteht.

„Mit dieser Übernahme erreichen wir einen wichtigen Meilenstein in der Geschichte unseres Unternehmens. Diese Akquisition steht in vollem Einklang mit unserer Internationalisierungsstrategie“, sagt Erik Stenfors, CEO von Hanza . „Die Transaktion steigert den Wert für bestehende Kunden und sorgt dafür, dass wir uns optimal auf dem deutschen Markt positionieren.“

Leiter von Hanza Central Europe wird der Experte für Fertigungsindustrie Willibald Berger. Central Europe besteht aus den beiden Hanza-Werken in Polen und Tschechien sowie den beiden aktuell von Ritter erworbenen Einheiten in Remscheid und Tschechien. Insgesamt umfasst Hanza Central Europe etwa 450 Mitarbeiter bei einem Umsatz von rund 65 Millionen Euro.