„Harting wird sich bei diesem Thema künftig noch stärker als Komplettanbieter positionieren“, betonte Claus Hilger, Geschäftsführer Harting IT System Integration, den Ausbau des Auto-ID-Geschäfts.

„Harting wird sich bei diesem Thema künftig noch stärker als Komplettanbieter positionieren“, betonte Claus Hilger, Geschäftsführer Harting IT System Integration, den Ausbau des Auto-ID-Geschäfts.Harting

Im Mittelpunkt des Harting Messestands auf der SPS IPC Drives steht die ‚Integrated Industry‘. In einer Integrated Industry bringen Produkte das Wissen mit, wie sie bearbeitet und weitergeleitet werden müssen. Unternehmen können dadurch ökologisch und ressourcenschonend agieren. Die Produktion lässt sich rationeller, flexibler, schneller und individueller gestalten. „Harting wird sich bei diesem Thema künftig noch stärker als Komplettanbieter positionieren“, betonte Claus Hilger, Geschäftsführer des zum Januar 2013 neu gegründeten Unternehmens Harting IT System Integration. Zentrale Elemente dabei sind Auto-ID-Systeme – beispielsweise auf RFID-Basis.

In diesem Zusammenhang zeigt Harting zusammen mit Mitsubishi Electric eine einfache und schnelle RFID-Anbindung an eine SPS. Mitsubishi hat dazu eine Baustein-Bibliothek erstellt, aus der ein fertiges Programm in die SPS geladen werden kann. Damit stehen die RFID-Daten im SPS-Speicher zur Verfügung. Der Vorteil für den Kunden: Er nutzt ein fertiges Programm und spart so Zeit und Kosten.

Mehr Brandbreite, mehr Adern

Damit die Unternehmen die Effizienzgewinne der Integrated Industry auch tatsächlich umsetzen können, ist eine leistungsstarke Verkabelung notwendig. Das Rückgrat jeder Automatisierungslösung mit Profinet ist eine leistungsfähige Profinet-Verkabelung. Bisher wurden alle Profinet-Lösungen auf Basis von Fast Ethernet mit 100 MBit/s abgebildet. In Zukunft wird Profinet auch auf einer GigaBit-Ethernet-Plattform arbeiten. Alle bereits auf dem Markt befindlichen Fast-Ethenet-RJ45-Profinet-Verkabelungskomponenten des Unternehmens sind deswegen jetzt auch in einer GigaBit-Ethernet-Variante verfügbar.

„Der Anwender hat die Möglichkeit, auch Standard-Gigabit-Geräte in seine Profinet-Lösung einzubinden. Damit entwickelt sich die Verkabelung grundsätzlich verstärkt von vieradrigen zu achtadrigen Lösungen“, erläutert Ralf Klein, Geschäftsführer Harting Electronics, die Auswirkungen des Umstiegs auf die höhere Bandbreite. Für Anwender heißt das, dass er alle bereits bekannten vieradrigen RJ45-Profinet-Verkabelungskomponenten jetzt auch in einer achtadrigen Variante zur Verfügung hat.