Gleich zu Beginn zitiert Helmut Matschi IHS, die für das Jahr 2025 70 Milliarden Connected Devices voraussagen, wobei in den nächsten Jahren die Devices ohne eigenes Display hinzukämen, was zu einem Datenaustausch von 1400 Exabyte (1018) in 2025 führen werde.

Helmut Matschi (Continental): „Safety und Security ist ein ganz wichtiges Thema für End-to-End-Lösungen in der Zukunft.“

Helmut Matschi (Continental): „Safety und Security ist ein ganz wichtiges Thema für End-to-End-Lösungen in der Zukunft.“

Matthias Baumgartner

Die Folge: „Der Markt wird ziemlich durcheinandergewirbelt“, aber es winke ein Profit von etwa zehn Prozent und deshalb kämen „vergleichsweise viele Firmen“ in dieses Segment hinein. Bis 2025 werde etwa ein Fünftel der Erlöse aus den neuen Feldern erzeugt.
2025 sollen drei Viertel der Neufahrzeuge ab Werk fest mit dem Internet verbunden werden, und damit stehe auch folgendes fest: „Cyber-Security ist eine große Nummer geworden.“ Daher sei es so wichtig, Cyber-Security im Rahmen eines ganzheitlichen Konzeptes in ein Gesamtkonzept zu integrieren.
„Ich möchte eine Lanze für Agilität brechen“, führt Helmut Matschi weiter aus. „Wenn man meint, dass agile Vorgehensweise ausschließlich Software betrifft, dann hat man weit gefehlt.“

Helmut Matschi (Continental): „Wenn man meint, dass agile Vorgehensweise ausschließlich Software betrifft, dann hat man weit gefehlt.“

Helmut Matschi (Continental): „Wenn man meint, dass agile Vorgehensweise ausschließlich Software betrifft, dann hat man weit gefehlt.“ Matthias Baumgartner

Vom OEM bis in die einzelnen Tier-Stufen müsse Agilität gelebt werden, aber er spricht dabei auch explizit das Thema Strafzahlungen beim Nichteinhalten von Meilensteinen an, die zu einem klassischen Prozess, aber nicht zur Vorgehensweise der Continuous Integration im Rahmen eines agilen Prozesses passten. Für ihn ist Agilität die einzige Möglichkeit, „vernünftig diese Schwerpunktaufgaben der Zukunft anzugehen“.