Visualisierung mit Hololens

Statusabfrage beim Rundgang mit einer Hololens

Statusabfrage beim Rundgang mit einer Hololens Inosoft

Web-Anwendungen und Gestensteuerung erleichtern die Bedienung erheblich. Darüber hinaus entstehen im Rahmen von Industrie 4.0 und Smart Maintenance interessante Konzepte auf Basis von Augmented Reality und smarten Datenbrillen – gerade in Kombination mit einer Prozessvisualisierung.

In einem Showcase auf der SPS IPC Drives wurde demonstriert, wie Microsofts Hololens die Maschinenbediener und Wartungs-Mitarbeiter bei ihren Aufgaben unterstützt: Sobald der Besucher die Microsoft Hololens aufsetzte, wurde der Messestand zu einer Maschinenhalle – auf Computerarbeitsplätzen simulierte Druckmaschinen verfügten nun über virtuelle Statusinformationen, die über den Maschinen zu schweben schienen. Mit einer Geste ließen sich die in die Datenbrille eingeblendeten Menüs ändern – zum Beispiel von der Anzeige aktueller Maschinenwerte zur Darstellung des gerade bearbeiteten Auftrags. So wurde die reale Welt direkt mit der erweiterten Realität verknüpft.

Die zweite Demo, ein Kubus mit verschiedenen Tastern, Schlüsselschaltern und Bedienelementen, stellte modellhaft eine Maschine dar, die nach einem Not-Aus wieder in Betrieb genommen werden sollte. Allerdings erschloss sich dem Besucher die Reihenfolge, in der diese Komponenten zu betätigen sind, nicht durch bloßes Betrachten. Setzte er die Datenbrille auf, wurden ihm die erforderlichen Arbeitsschritte durch Markierungen und Beschreibungen in sein Blickfeld eingeblendet. AR und Hololens führten den Bediener Schritt für Schritt durch den Wieder­inbetriebnahme-Prozess.

Ausblick: User Interface für Datenbrillen

Hololens-Szenario: Der Bediener erhält per Augmented Reality konkrete Anweisungen zum Hochfahren der Anlage.

Hololens-Szenario: Der Bediener erhält per Augmented Reality konkrete Anweisungen zum Hochfahren der Anlage. Inosoft

Noch wurde die Anbindung der Hololens an Visiwin durch ein separates Programm realisiert, das eigenständig auf der Brille lief. Die Visualisierung bereitete die Daten lediglich auf und stellte sie per OPC UA zur Verfügung. Bewährt sich die Hololens in Industrieanwendungen, könnte die Brille auch direkt unterstützt werden. Die Grundlagen sind vorhanden: Denn Hololens-Apps basieren auf der Universal Windows Plattform UWP. Und UWP ermöglicht es, ein einzelnes App-Paket zu erstellen, das sich auf einer Vielzahl unterschiedlicher Geräte installieren lässt – auf einem PC oder einer Hololens. Da UWP und die Modern-UI .NET-Programmiersprachen wie C# unterstützen, wird es neben Web-UI und Modern-UI sicherlich auch einen UWP-Client geben. Mit ihm wäre es möglich, eine Microsoft Hololens direkt zu unterstützen – oder jedes andere Gerät, das diese Plattform nutzt. Denn es lässt sich bereits erkennen: Die Kombination von offener Visualisierungs-Software und Mixed-Reality-Technologie verändert die Bedienung von Maschinen und Anlagen nachhaltig und wird die Prozessvisualisierung revolutionieren.

Seite 2 von 212