In Schleppketten-Anwendungen unterstützen die Kaweflex 6110/6210-Tray-Typen bis zu fünf Millionen Biegezyklen

In Schleppketten-Anwendungen unterstützen die Kaweflex 6110/6210-Tray-Typen bis zu fünf Millionen Biegezyklen – und das bei einem Biegeradius von bis zum 7,5-Fachen ihres Durchmessers. TKD

TKD: Die Leitungen der Kaweflex-Serien 6110 Tray (ungeschirmt) und 6210 Tray (geschirmt) sind mit ihrem Mantel aus einem PVC-Spezial-Compound für erhöhte Flammwidrigkeit nach CSA-FT4 zugelassen. So können sie in Pritschen wie in bewegten Schleppketten eingesetzt werden. Wo konventionell verschiedene Kabel bevorratet und aufwendig installiert werden mussten, punkten diese mit einem einheitlichen Verkabelungskonzept. Weil durchgehend eine einzige Leitung zum Einsatz kommt, entfallen Komponenten wie Stecker oder Verbinder – womit mögliche Leistungsverluste durch die Anschlusstechnik vermieden werden. Unter dem Strich ergeben sich daraus klare Zeit- und Kosteneinsparungen, das reicht von der verminderten Lagerhaltung bis zu einem deutlich geringerem Montageaufwand. Die Kabel sind in vielfältigen Abmessungsvarianten verfügbar – von 2 bis 25 Adern und Querschnitten von 0,5 bis 35 mm². Durch die zusätzliche WTTC-Zulassung sind die Tray-Leitungen auch für Windkraftanlagen erlaubt.