Das Lidar-System von Lumotive nutzt die Lichtbeugungseigenschaften von Metaoberflächen für die Strahllenkung und kommt so ohne bewegliche Teile aus.

Das Lidar-System von Lumotive nutzt die Lichtbeugungseigenschaften von Metaoberflächen für die Strahllenkung und kommt so ohne bewegliche Teile aus. Lumotive

Das Lidar-System von Lumotive nutzt die Lichtbeugungseigenschaften von Flüssigkristall-Metaoberflächen für die Strahllenkung der Laserimpulse. Zum Einsatz kommen soll die Technologie zunächst in Robo-Taxis. Der Verzicht auf bewegliche Teile und der Einsatz von Standardherstellungsprozessen der Halbleiterfertigung sollen vor allem die Kosten für das Lidar-System senken und die Einheiten zuverlässiger und langlebiger gestalten. Zusätzlich ermöglicht die Technologie eine große optische Apertur von 25 mm × 25 mm und eine höhere Erfassungsreichweite. Laut Herstellerangaben beträgt die Auflösung des Sensors 0,1°. Erste Einheiten stehen ausgewählten Kunden im dritten Quartal 2019 für Betatests zur Verfügung.