Mit der 6-½-stelligen Auflösung, einer DCV-Grundgenauigkeit von 0,005 % und bis zu 3500 Messungen pro Sekunde bietet das GX2065 präzise, schnelle und wiederholgenaue Messungen. Alle Messfunktionen – einschließlich der Digitalisierung – sind galvanisch vom PXI-Bus getrennt, so dass potenzialfreie Differenzsignalmessungen möglich sind. Der integrierte Controller erledigt alle DMM- und Digitalisierer-Berechnungen und minimiert so den Aufwand für den PXI-Control-Bus.

Das GX2065 bietet eine Auflösung von 6,5 Stellen sowie einen Digitalisierer mit 3 MSample/s.

Das GX2065 bietet eine Auflösung von 6,5 Stellen sowie einen Digitalisierer mit 3 MSample/s.Geotest

Das GX2065 wird mit einem virtuellen Instrumentenbedienfeld und Windows-Treibern (32 und 64 Bit) sowie Linux-Treibern geliefert. Für zahlreiche Programmierwerkzeuge und -sprachen wie ATEasy, Microsoft und Borland C/C++, Microsoft Visual Basic, Borland Delphi und Labview stehen entsprechende Interface-Dateien zur Verfügung. Darüber hinaus wird das Instrument mit SMX2040- und SMX2060-kompatiblen Treibern geliefert, so dass Anwender mit vorhandenen Signametrics DMMs einfach auf das GX2065 hochrüsten können.

Zu den Hauptmerkmale des GX2065 zählen der Digitalisierer mit 16 Bit, 3 MSample/s und isoliertem Eingang, der die Erfassung und Analyse von Kurvenverläufen ermöglicht. Der Digitalisierer speichert bis zu 8192 Abtastwerte lokal in seinem Speicher. Die integrierte Analyse- und Waveform-Funktionen umfassen RMS, Mittelwert, Spitze-Spitze und Spitze-zu-Mittelwert. Weitere Features sind Zeitstempel, Frequenz- und Periodendauermessungen, optional ein erweiterter Betriebstemperaturbereich sowie anwenderseitige Kalibrierung und Verifizierung.

Die DIO-Easy-FIT-Software erweitert die Testfähigkeiten des digitalen Testgeräts GX5295.

Die DIO-Easy-FIT-Software erweitert die Testfähigkeiten des digitalen Testgeräts GX5295.Geotest

Geotest hat außerdem neue Testwerkzeuge und Möglichkeiten für den digitalen Bauteiltest auf dem Markt gebracht. Geotests DIO-Easy-FIT-Software erweitert mit zusätzlichen Importfiltern und Konvertern die Testfähigkeiten seines digitalen Testgeräts GX5295. Die Dateiformate WGL, STIL sowie VCD/EVCD können jetzt importiert und in Geotests eigenes Format DIO konvertiert werden, so dass Testingenieure jetzt auf einfache Weise Testvektoren aus Simulations- und Designumgebungen importieren können. Auch die Testmöglichkeiten des GX5295 wurden um die Möglichkeit parametrischer (PMU) Pass/Fail Tests ergänzt, so dass jetzt ein schneller, paralleler DC-Test von Bauteilen möglich ist.