Die französische Firma Si Pearl, die den Hochleistungsmikroprozessor für den europäischen Exascale Supercomputer entwickelt, gründet ihre erste Auslandsniederlassung in Duisburg. Dort errichtet das Unternehmen ein Forschungs- und Entwicklungszentrum, das sich speziell auf Anwendungen der vernetzten Mobilität für die Automobilindustrie und Hochleistungsrechneranwendungen konzentrieren wird.  Si Pearl hatte mit Partnern die European Processor Initiative (EPI) ins Leben gerufen.

Hochleistungsmikroprozessor von Si Pearl

Si Pearl eröffnet eine Niederlassung in Duisburg. Si Pearl

Leiten wird den Standort ab Juni Dr. Frank Gorris, 54, der zuvor verantwortlich für das Design von mehreren 3G- bis 5G-System-on-Chip-Lösungen bei der Intel-Gruppe war. Gorris sammelte Erfahrung unter anderem bei Siemens und Infineon Technologies. Bei Si Pearl wird er ein Team von Ingenieuren aufbauen und leiten, wobei die ersten sechs Mitglieder im Juni ernannt werden sollen.

„Damit kommen wir bei der Entwicklung eines Mikroprozessors voran, der Europa in die Lage versetzen wird, Exascale Computing zu erreichen“, sagte Professor Thomas Lippert, Leiter des Supercomputer Center am deutschen Forschungszentrum Jülich, einem der führenden interdisziplinären Forschungszentren Europas. Beim Exascale Computing wird mindestens ein ExaFLOPS (1018 Gleitkommaoperationen pro Sekunde) ausgeführt.