Bildergalerie
Der reflektive 50-Ohm-Schalter PE42422 ist auf dem Chip mit einer Niederspannungs-CMOS-Steuerlogik ausgestattet.
Das Funktionsschaltbild des SPDT PE42422 RF-Schalters.

Der PE42422 ist in HaRP-Technik ausgeführt und verfügt über eine Linearität von 115 dBm für IIP2 und 70 dBm für IIP3. Die Einfügungsdämpfung beträgt 0,4 dB, die Isolation 28 dB bei 3 GHz. Der 0,1-dB-Kompressionspunkt liegt bei +36 dBm (typisch). Er benötigt eine nominale Spannung von +3 V und ist in einem 12-poligen 2 × 2 mm QFN-Gehäuse untergebracht. Durch seine HF-Eigenschaften ist er für Mehrzweck-HF-Schaltanwendungen geeignet, wie sie in Filterbänken von Testgeräten und Basisstationen zu finden sind.

Der reflektive 50-Ohm-Schalter PE42422 ist auf dem Chip mit einer Niederspannungs-CMOS-Steuerlogik ausgestattet, arbeitet in einem Betriebsspannungsbereich von 2,3 bis 5,5V und lässt sich dadurch unter verschiedenen Bedingungen eingesetzen. Die ESD-Festigkeit beträgt 4 kV HBM vom HF-Pin gegen Masse. Durch die Leistungsaufnahme von 120 µA (typisch) eignet er sich für batteriebetriebene Geräte.

„Mit der zunehmenden Datenrate werden HF-Designs immer komplexer und die HF-Designer wiederum verlangen nach immer höherer Linearität und geringen Schalterverlusten in kleinen Gehäusen,“ sagte Mark Schrepferman, Marketing-Direktor für den Geschäftsbereich High-Performance Solutions von Peregrine. „Der PE42422 beherrscht Frequenzen bis zu 6 GHz, mit hoher Linearität, niedriger Einfügungsdämpfung und ist in einem 2 x 2 mm kleinen QFN-Gehäuse erhältlich.“ Für die Entwicklung und zur Evaluierung mit dem PE42422 bietet Peregrine Semiconductor ab sofort das PE42422 Evaluierungskit an.