Für eine Serie von Motion Controllern gibt es nun einen HPGL-Interpreter, der die Entwicklungszeit von Maschinen für das Verarbeiten zweidimensionaler Formen verkürzen kann. Der Interpreter konvertiert dazu HPGL-Befehle während der Verarbeitung in Bewegungen sowie Befehle zur Echtzeit-Bewegungssteuerung von Hardware. Da HPGL breit unterstützt wird, steht eine effektive Basis für das Entwickeln von Maschinen zum Schneiden, Rauten, Gravieren, Ätzen, Markieren und Leim auftragen bereit.


Mithilfe des Quellcodes lässt sich die Software einfach an spezifische Anforderungen anpassen. Die bearbeitbaren Code-Bereiche sind dabei mit suchbaren Kommentaren dokumentiert. Das HPGL-Dienstprogramm eignet sich für Motion Controller der Familie NextMove. Sie umfasst fünf Plattformen von Controllern auf Platinenebene bis hin zu gebrauchsfertigen Modulen mit Aufbaugehäuse. Der Interpreter ist für den schnellen Betrieb ausgelegt. Man kann die Größe des Pufferspeichers für HPGL-Befehle festlegen. (rm)



SPS 2004: Halle 4, Stand 240