Sicher abschalten

Im Kurzschlussfall muss die Sicherung den zu erwartenden maximalen Strom sicher abschalten. Dabei muss sie in ihrer äußeren Form intakt bleiben.Die Auslösezeit einer Sicherung ist von der Charakteristik abhängig, ebenso wie vom Strom als Faktor des Nennstroms. Der Nennstrom einer Sicherung ist keine harte Grenze, bei der eine Sicherung bei minimaler Überschreitung auslöst. Bild 4 zeigt eine typische Zeit-Strom-Kennlinie einer Hochvolt-Gleichstromsicherung.

Hochvolt-Überstromsicherungen für elektrisch angetriebene Fahrzeuge sind relativ neue Produkte. Sie vereinen Eigenschaften von Niederspannungssicherungen und automobilen Sicherungen. Die besonderen Umgebungsbedingungen beim mobilen Einsatz in Fahrzeugen müssen Hersteller bei der Bauteilkonstruktion und -auslegung berücksichtigen.

Bild 4: Zeit-Strom-Kennlinie AE2

Bild 4: Zeit-Strom-Kennlinie AE2 Adler Elektrotechnik

Mechanische Belastungen durch Stöße und Vibrationen dürfen die Funktionssicherheit und Lebensdauer genauso wenig beeinflussen wie elektrische Lastwechsel oder extreme Umgebungstemperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit. Deswegen unterscheiden sie sich in Aufbau und Materialauswahl deutlich von solchen Sicherungen, die nur für einen stationären Einsatz vorgesehen sind.

Standards für Hochvoltsicherungen

Bisher gab es noch keine einheitlichen Standards oder Vorschriften zur Zertifizierung derartiger Hochvoltsicherungen, welche bei Systemspannungen bis 1.000 Volt Ströme mit bis zu 700 Ampere leiten und bei Überlast zuverlässig trennen. Der TÜV Rheinland erstellte deshalb ein entsprechendes Zertifizierungsprogramm für Schmelzsicherungen in HV-Systemen von Elektrofahrzeugen auf Basis der Normen ISO 8820-1, ISO 8820-8 und ISO 16750-3. Mit Sicherungen der Serie AE2 von Adler Elektrotechnik zertifizierte der TÜV Rheinland erstmals eine Hochvoltsicherung zum Einsatz in Fahrzeugen. Mit einer Nennspannung von 500 V und Nennströmen bis zu 50 A ist diese Sicherung zum Schutz von Nebenstromkreisen vorgesehen.

Bild 5: DC-Sicherungen für Elektrofahrzeuge bis 1.000 V und 700 A

Bild 5: DC-Sicherungen für Elektrofahrzeuge bis 1.000 V und 700 A Adler Elektrotechnik

Die Zertifizierung ist das Ergebnis von Zusammenarbeit und Innovation zwischen Adler und dem TÜV Rheinland. Zukünftige Kooperationen von Industrie und Zertifizierungsorganisationen sind die Grundlage für harmonisierte Produkte, wovon viele insbesondere im Bereich der Elektromobilität noch am Anfang ihrer Entwicklung stehen.

Seite 2 von 212