Erfüllt die hohen Anforderungen der Echtzeit-Ethernet-Applikationen: der Power4Net-Stecker.

Erfüllt die hohen Anforderungen der Echtzeit-Ethernet-Applikationen: der Power4Net-Stecker.

Tyco Electronics hat für Anwendungen in der Maschinenautomatisierung mit höherer Leistung bis 10 Ampere und der Anforderung für getrennte Leistungsversorgung einen echtzeitfähigen Hybrid-Steckverbinder mit 8+4 Leistungs- und Signalkontakten entwickelt. „Der Power4Net-Steckverbinder bietet eine perfekte Anschlusstechnik und erfüllt die sehr hohen Anforderungen an Robustheit und Qualität der Echtzeit-Ethernet-Anwendungen in der industriellen Automation“, erklärt Marc Roman Bloechle, Director Sales Industrial von Tyco Electronics in Bensheim und betont: „Sowohl die acht Leistungskontakte, als auch die vier Kontakte der Fast Ethernet-tauglichen Schnittstelle plus Schirmung bestechen durch ein äußerst robustes Kontaktprinzip.“ Die Kontakte verfügen in der Leiterplatten- und der Crimpausführung über mehrere Kontaktpunkte. Durch eine optimierte Anordnung der Kontakte lässt sich ein dauerhaft schock- und schwingfähiges Kontaktelement realisieren. So schafft der Hersteller die Grundlagen für eine Echtzeitfähigkeit. Für ausgezeichneten Sitz und zusätzliche Zugentlastung der Leistungskontakte sorgt ein Isolationscrimp. Am Markt sind entsprechende Hybridkabel für das Power4Net-Bauelement verfügbar, die in unterschiedlichen Ausführungen, schleppkettentauglich sowie nicht schleppkettentauglich erhältlich sind. Durch das Mitführen der Versorgungsspannung lassen sich Verkabelungsaufwand und Kosten minimieren. Vorteil: Die Drehverriegelung des Steckverbinders widersteht hohen, dauer-
haften Belastungen durch Erschütterungen und Vibrationen an bewegten sowie schwingenden Maschinenteilen – für Beschleunigungen bis 25 Gramm. Für den Einsatz im harten Industriealltag wird durch Verwendung formschlüssiger, radialer Dichtelemente die Schutzklasse IP67 erreicht. Gehäuse, Zugentlastung und Dichtelemente sind für hohe Flexibilität und den Einsatz von vorkonfektionierten Kabeln vorgesehen. Die Gehäuseverschlüsse erfolgen von der Unterseite, was einen hohen Verdrahtungsraum ergibt. (eck)