Hyundai schließt sich Automotive Grade Linux (AGL) an, einem branchenübergreifenden Konsortium, das eine offene Plattform für das vernetzte Fahrzeug entwickelt. Auch tritt das Unternehmen der Linux Foudation bei, einer gemeinnützigen Organisation, die Masseninnovationen durch Open Source ermöglichen soll.

Hyundai tritt dem Konsortium Automotive Grade Linux (AGL) bei.

Hyundai hat sich sowohl Automotive Grade Linux und der Linux Foundation angeschlossen. Hyundai

„Eine offene Zusammenarbeit ist unerlässlich, wenn wir die Vision von vernetzten Fahrzeugen realisieren wollen“, sagte Paul Choo, Vice President und Head of Infotainment Technology Center bei der Hyundai Motor Company. AGL habe eine robuste Plattform aufgebaut. Sie biete die Flexibilität, neue Services zu entwerfen und aufzubauen und diese schnell auf den Markt zu bringen. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der Community, um die Plattform zu erweitern und gemeinsam Basistechnologien zu entwickeln, die für die nächste Generation vernetzter Fahrzeuge unerlässlich sind“, meinte Choo.

AGL soll Entwicklungskosten für Automotive-Firmen senken

AGL ist ein Open-Source-Projekt der Linux Foundation. Die Mitglieder wollen die Art und Weise verändern, wie Automobilhersteller Software entwickeln. Mehr als 140 Mitglieder arbeiten gemeinsam an einer gemeinsamen Plattform, die als De-facto-Industriestandard dienen könnte. Die Einführung einer offenen Plattform in der gesamten Branche soll es Automobilherstellern und Zulieferern ermöglichen, gemeinsam dieselbe Codebasis zu nutzen und wiederzuverwenden. Das soll die Entwicklungskosten senken, die Time-to-Market für neue Produkte verkürzen und die Fragmentierung innerhalb der Branche reduzieren.

Die AGL-Unified-Code-Base-Plattform (UCB) wurde aus der Zusammenarbeit von Dutzenden Mitgliedsunternehmen geboren und ist eine Open-Source-Softwareplattform für Infotainment-, Telematik- und Kombianwendungen. Sie folgt dem Prinzip, dass Entwickler ein Produkt einmal entwickeln, das anschließend bei mehreren Autoherstellern zum Einsatz kommen kann. Sie stellt 70 Prozent des Ausgangspunktes für ein Entwicklungsprojekt dar und beinhaltet ein Betriebssystem, eine Middleware und ein Applikations-Framework. Automobilhersteller und Zulieferer können die Plattform mit Funktionen, Services und Branding an ihre individuellen Produkt- und Kundenbedürfnisse anpassen.

Die AGL-Unified-Code-Base-Plattform, die kürzlich mit dem CES 2019 Innovation Award ausgezeichnet worden ist, wird auf der CES 2019 am AGL-Stand ausgestellt.