Anzeige

IEE-Technikätsel

Gewinnen Sie mit der IEE und Pepperl+Fuchs wertvolle Preise

1. Preis: Samsung Galaxy Tab S3 T820
2. Preis: Tablet Fire HD 10 mit 64 GB
3. Preis: Smart Watch Pebble 401SLR Brushed Edelstahl
4. bis 6. Preis: je ein 50 Euro 
Amazon-Gutschein
Ihr Gewinn

So funktioniert's

Im Rätselblock: Kästchen anklicken. Frage wird im Menü angezeigt. Antwort eingeben.
Über Menüleiste: Frage anklicken. Cursor springt in den Rätselblock. Antwort eingeben.
Lösungswort bekannt: In Lösungszeile eintragen und senden.

Zusätzliche Fragen

  1. … sorgt bei den Sicherheitsrelais der Reihe KFD2-RSH für erhöhte Verfügbarkeit der Sicherheitsfunktion.
  2. Wie werden die Kontakte geschaltet?
  3. Die Leitungsfehlertransparenz ermöglicht bei den Sicherheitsrelais auch sicheres …
  4. Gegen welche Eigenschaft einer Sicherheitssteuerung sind die Module immun?
  5. Was wird bei den Sicherheitsrelais komplett überwacht?

Teilnahmebedingungen: Die Kontaktdaten aller Technik-Rätsel Teilnehmer werden von uns für interne Marktforschung gespeichert, verarbeitet und genutzt. Sie erklären sich damit einverstanden, von uns und unseren Kooperationspartnern entsprechende Fachinformationen per Post und/oder per E-Mail zu erhalten. Wenn Sie dies nicht mehr wünschen, können Sie dem jederzeit mit Wirkung für die Zukunft unter leserservice@huethig.de widersprechen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Annahmeschluss: 12.06.2018

DER RECHTSWEG IST AUSGESCHLOSSEN.

Viel Erfolg! Ihre IEE-Redaktion

Diagnosefähige Sicherheitsrelais für Prozessindustrie

Produktbild

Die Sicherheitsrelais der Reihe KFD2-RSH von Pepperl+Fuchs vereinen Diagnosefunktion, Leitungsfehlertransparenz und dreifache Redundanz in einer 1oo3-Architektur (one out of three). Bei jedem Schaltvorgang wird die Funktion der Schaltkontakte automatisch mit geprüft. Die Überwachung des kompletten Signalkreises auf Leitungsfehler ohne zusätzliche Verdrahtung gewährleistet die Leitungsfehlertransparenz. Die Relais sind immun gegen Testpulse und daher mit digitalen Ausgangskarten aller marktüblichen Steuerungen kompatibel.

Kern der Sicherheitsrelais ist die 1oo3-Architektur, bei der die Schaltkontakte dreifach redundant ausgeführt sind: Für DTS-Anwendungen (De-energized-to-safe) sind drei Kontakte in Serie angeordnet; für ETS-Signalkreise (Energized-to-safe) zwei Gruppen von je drei parallelen Kontakten. Selbst wenn zwei Kontakte einer Gruppe ausfallen sollten, ist dadurch die Sicherheitsfunktion weiterhin gewährleistet.

Die KFD2-RSH-Sicherheitsrelais bieten eine umfassende Leitungsfehlertransparenz: Kurzschlüsse und Leitungsbrüche können auch feldseitig durch die digitale Ausgangskarte (DO-Karte) der Steuerung erkannt und einem spezifischen Signalkreis zugeordnet werden – ohne zusätzliche Verdrahtung. Der Eingang der Module filtert wirksam die von der DO-Karte der Steuerungen kommenden Testpulse. Dies verhindert ein unbeabsichtigtes Schalten des Feldgeräts oder die fälschliche Anzeige eines Leitungsfehlers aufgrund einer Diagnosemaßnahme der Steuerung.

Die einkanaligen Geräte sind nach ATEX / IECEx Zone 2 sowie UL zugelassen und für DTS- und ETS-Anwendungen bis IEC61508 SIL 3 geeignet, die DTS-Module darüber hinaus für Anwendungen bis EN ISO 13849 PL e. (sk)

Bild: Pepperl+Fuchs


Loader-Icon