IEE-Technikätsel

Gewinnen Sie mit der IEE und Pepperl + Fuchs wertvolle Preise

1. Preis: Samsung Galaxy Tab S3 T820
2. Preis: Nokia Handy 8
3. Preis: Smart Watch Pebble 401SLR Brushed Edelstahl
4. bis 6. Preis: je ein 50 Euro Amazon-Gutschein
Ihr Gewinn

So funktioniert's

Im Rätselblock: Kästchen anklicken. Frage wird im Menü angezeigt. Antwort eingeben.
Über Menüleiste: Frage anklicken. Cursor springt in den Rätselblock. Antwort eingeben.
Lösungswort bekannt: In Lösungszeile eintragen und senden.

Zusätzliche Fragen

  1. Welche Technologie steckt hinter dem R2300?
  2. In welchem Bereich bietet der R2300 vielfältige Einsatzmöglichkeiten?
  3. Wozu wird der R2300 LiDAR Sensor autonomer Fahrzeuge benutzt?
  4. Wie viele Scanebenen bietet der R2300?
  5. Mit Hilfe von was werden 4 Scanebenen erzeugt?

Hier finden Sie unsere Teilnahmebedingungen

Annahmeschluss: 19.12.2019

DER RECHTSWEG IST AUSGESCHLOSSEN.

Viel Erfolg! Ihre IEE-Redaktion

Objektdetektion in 3D: Mehr Lagen, mehr Zuverlässigkeit

Produktbild

Die Puls Ranging Technologie (PRT) von Pepperl+Fuchs eröffnet LiDAR-Sensoren zusätzliche Performance-Potenziale. Der hohe Energiegehalt der verwendeten Laserpulse ermöglicht große Messbereiche, hohe Arbeitsabstände und große Funktionsreserven. Hinzu kommen eine außergewöhnliche Präzision, weit­gehende Unabhängigkeit von Objekt- und Oberflächeneigenschaften sowie eine hohe Fremdlichtsicherheit.
Der LiDAR Sensor R2300 ist in der Lage, Objekte in 3D zu erfassen und objektbezogene Abstands- und Winkelinformationen zu errechnen und auszugeben. Mit Hilfe eines rotierenden Spiegelwürfels erzeugt der Sensor vier gefächerte Scanebenen, die eine 3D-Abtastung des Umfeldes ermöglichen. Mit einem Öffnungswinkel von 100°, bis zu 10 m Messbereich auf hellen und bis zu 4 m auf dunklen Oberflächen, einer Messrate von 50 kHz sowie Scanraten von 12,5 oder 25 Hz mit bis zu 4.000 Pixeln pro Scan deckt der Mehrlagenscanner (58 mm Bauhöhe) die Anforderungen einer Vielzahl von Anwendungen ab, vor allem in der Intralogistik: In Hochregallagern sorgen die vier Scanebenen sowie die präzise Winkelauflösung von 0,1° für ein Höchstmaß an Genauigkeit und Detektionssicherheit bei der Paletten- und Fachbelegt-Kontrolle. Mit der genauen Umfelderkennung und Positioniergenauigkeit unterstützt der Mehrlagenscanner ebenso die Navigation von autonomen Fahrzeugen (AGVs) inklusive deren Kollisionsschutz. Letzteres gilt auch für von oben oder seitlich in den Fahrweg ragende Lasten, etwa ein Kranhaken oder in die Fahrgasse ragende Ladung. Auch eine sichere Kolonnenfahrt mehrerer AGVs oder das Folgen einer Person im sicheren Abstand lässt sich mit den Messdaten des R2300 realisieren. (sk)

infoDIREKT795iee1119


Loader-Icon