Igus-Geschäftsführer Frank Blase sieht auch für 2009 sehr gute Chancen.

Igus-Geschäftsführer Frank Blase sieht auch für 2009 sehr gute Chancen.

Als Antwort auf die Wirtschaftskrise hat Igus eine Rekordzahl an neuen Produkten entwickelt. Über 80 Neuheiten stellte der Kunststofftechnik-Spezialist auf der Hannover Messe vor. Im Geschäftsjahr 2008 hat das Unternehmen ein Umsatzplus von rund 10 % erwirtschaftet. Der Gruppenumsatz stieg konsolidiert auf 303 Mio. €. Auch für 2009 sieht Geschäftsführer Blase „sehr gute Chancen, trotz Eintrübung im ersten Geschäftsquartal dieses Jahres.“ Zur optimistischen Stimmung passt auch, das die Fabrikerweiterung am Hauptsitz Köln praktisch abgeschlossen ist. Das Unternehmen produziert, testet und forscht nun auf einer Gebäudefläche von 36.000 m2. Die Fabrikfläche wurde um 61 % auf 29.000 m2 erweitert, hinzu kommen 7.000 m2 umliegende Gebäude u.a. für weitere Fertigung, technische Schulung und ein großes Logistikcenter. Mit neuen Produkten, einer schnellen Lieferung ab Lager und Werkzeugen, mit denen Kunden Prozesskosten senken können, will das Unternehmen der Wirtschaftskrise begegnen. Zu den neuen Produkten gehören beispielsweise ein absolut spänedichtes Energierohr für den Werkzeugmaschinenbau, das neue Konstruktionswege aufzeigt sowie ein Lichtwellenleiter für Datenübertragung mit dem kleinsten bisher realisierten Biegeradius. Auf der Hannover Messe zeigte das Unternehmen außerdem, wie sich mit energieeffizienten Kunststoff-Rollenenergieketten und Leitungen knapp 60 % Antriebsleistung sparen lässt.

914iee0609