Dr. Kurt D. Bettenhausen, Vorsitzender der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- Modellanlage der gemeinnütund  Automatisierungstechnik (GMA): „Eine funktionierende Cloud ist die zigen Technologieinitiative  Voraussetzung für das Mammut-Projekt Industrie 4.0.“

Dr. Kurt D. Bettenhausen, Vorsitzender der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- Modellanlage der gemeinnütund Automatisierungstechnik (GMA): „Eine funktionierende Cloud ist die zigen Technologieinitiative Voraussetzung für das Mammut-Projekt Industrie 4.0.“ Redaktion IEE

Besser hätte das Timing nicht sein können: Praktisch auf dem Höhepunkt der Snowden-Affäre stellt Dr. Kurt D. Bettenhausen, Vorsitzender der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA) die Ergebnisse einer Mitgliederumfrage zum Thema Automation Cloud vor.

Entsprechend kontrovers diskutiert wurden die Ergebnisse wie auch das Thema der Podiumsdiskussion – Cyber Physical Systems: Hype oder Zukunft für die Automation.
„Der Einzug der Cloud in der Automation kommt, so richtig allerdings erst in fünf Jahren,“ greift Bettenhausen eine Kernthese der Umfrage heraus. Bisher nutzen nur etwa die Hälfte aller deutschen Unternehmen die Cloud – und das auch nur in wenigen Bereichen: etwa in der zentralen Datenhaltung (60 %), der effizienten Nutzung von Speicher und Rechenkapazitäten (49 %) oder für einfachere Softwarewartung (39 %) und die Bereitstellung von Dienstleistungen (38 %). Praxisnahe  Automatisierung sieht allerdings etwas anders aus!
2Cloud-Computing, zunehmende Vernetzung und die Ideen der Cyber Physical Production Systems werden die Landschaft der Automation grundlegend verändern,“ so Bettenhausen. Sie sind die Voraussetzungen für den nächsten Schritt in der industriellen Produktion – die Idee der Industrie 4.0.

Prof. Dr. Ulrich Epple: „Jetzt ist die Zeit Leitplanken und Scharniere zu schaffen, an denen die über 40 Normungsinitiativen zum Thema CPS und Industrie 4.0 nicht vorbeikommen.“

Prof. Dr. Ulrich Epple: „Jetzt ist die Zeit Leitplanken und Scharniere zu schaffen, an denen die über 40 Normungsinitiativen zum Thema CPS und Industrie 4.0 nicht vorbeikommen.“ Redaktion IEE

Mission Critical: IT-Sicherheit

Dass Cloud Computing auch Risiken birgt, steht außer Frage. Daher stehen auch die Aspekte unzureichende IT-Sicherheit und der Umgang mit sensiblen Daten mit Abstand an oberster Stelle der Malus-Tabelle. Als kritisch angesehen werden auch die Zuverlässigkeit wegen möglicher Verbindungsausfälle oder rechtlichen Probleme mit dem Datenschutz je nach Standort.
Skeptisch sehen die befragten Experten auch die Rolle deutscher Anbieter bei der Anwendung der Cloud in der Automation. Nur gut ein Drittel der Befragten sehen deutsche Anbieter auf der Erfolgsspur.

Dr. Gunther Kegel, Geschäftsführer Pepperl+Fuchs: „Der Kunden  nutzen wird ein sehr wirksames Regulativ sein, was den Einsatz von CPS  und Industrie 4.0 betrifft.“

Dr. Gunther Kegel, Geschäftsführer Pepperl+Fuchs: „Der Kunden nutzen wird ein sehr wirksames Regulativ sein, was den Einsatz von CPS und Industrie 4.0 betrifft.“ IEE

Etwa 7 % sind  sogar der Meinung, dass deutsche Unternehmen keine Rolle spielen werden. Entwickler geben ihnen noch am ehesten eine Chance. Dagegen glauben die Umfrageteilnehmer, die in Produktion und Wartung tätig sind, dass deutsche Anbieter  nur geringe Aussichten haben.
Gerade kleine und mittlere Unternehmen (KMU) haben noch viele Fragen. Sie fühlen aufgrund der zu erwartenden Veränderungen in der Automation eine Verunsicherung. Entsprechend schwer tun sich die Unternehmen, die künftige Situation auf ihr Unternehmen zu projizieren. „Der Beratungsbedarf ist groß, da grundsätzlich keine pauschalen Antworten gegeben werden können. Daher benötigen wir in Deutschland auch auf regionaler Ebene Anlaufstellen, die Auskunft und Beratung geben können“, meint Prof. Dr. Detlef Zühlke, Wissenschaftlicher Direktor Innovative Fabriksysteme am DFKI in Kaiserslautern.

Prof. Dr. Detlef Zühlke: „Es wird 10 bis 15 Jahre dauern, bis die einzelnen Elemente der Industrie 4.0 nach und nach sichtbar werden.“

Prof. Dr. Detlef Zühlke: „Es wird 10 bis 15 Jahre dauern, bis die einzelnen Elemente der Industrie 4.0 nach und nach sichtbar werden.“ Redaktion IEE

„Die vom Bund geförderten Leuchtturmprojekte helfen den meisten KMU nicht unmittelbar.“ Hilfreich seien dagegen auch Modellanlagen, an denen die Mechanismen der künftigen Kommunikation und Architekturen transparent erläutert und praxisnah getestet werden können – etwa die Modellanlage der gemeinnützigen Technologieinitiative SmartFactoryKL.

Cloud in der Automation – die zentralen Thesen

  • Cloud wird in der Automation heute noch nicht nennenswert genutzt,
  • Cloud wird in rund fünf Jahren als selbstverständlich angesehen.
  • IT-Sicherheit ist der erfolgskritischste Faktor im industriellen Umfeld
  • Erfahrungen mit der Cloud sind überwiegend gut
  • Nur gut 1/3 der Befragten sehen deutsche Anbieter auf der Erfolgsspur

(Online-Befragung zwischen 15. Mai und 6. Juni 2013 unter GMA-Mitgliedern mit 275 Teilnehmern)