Die Drehgebern der Reihe Sendix F58 von Fritz Kübler.

Bei den Drehgebern der Reihe Sendix F58 ist die Bautiefe gegenüber den Vorgänger-modellen verringert, die Baugröße von 58 mm blieb jedoch bestehen. Fritz Kübler

Die Sendix-F58-Profinet-Drehgeber von Fritz Kübler basieren auf dem neuesten Encoderprofil (V 4.2) und unterstützen somit alle Profinet-Eigenschaften. Dies macht sich bei einer Zykluszeit von 250 μs bemerkbar und erfüllt so Echtzeit-Anforderungen. Die Sendix-F58-Drehgeber Profinet unterstützen taktsynchrone Zykluszeiten von einem SendCycle bis zu 31,25 μs und einem Jitter < 1 μs; dadurch sind sie eine gute Lösung für schnelle Anwendungen wie z. B. bei Achssynchronisierung. Mit dem Profidrive-Profil ist die Interoperabilität zwischen verschiedensten Steuerungs- und Antriebsherstellern möglich. Die Schutzart ist IP67. Ein weiterer Vorteil der Sensoren ist der integrierte Webserver. Entwickelt nach den Anforderungen an Enhanced Motion Control, erfüllt diese Generation die Conformance Class C – Encoder Class 4. Die Funktionen Identification & Maintenance basieren auf Version 1.16. Unterstützt wird IM-Block 0. Zudem ist das Media Redundancy Protokoll (MRP) implementiert. Das Profidrive-Protokoll erfüllt die Anforderungen der Application Class 6 und beinhaltet die Funktionalitäten von Fault Buffer und Position Feedback Interface. Nachbarschaftserkennung ist via LLDP möglich. Shared Devices ermöglicht den Zugriff mehrerer PLC auf den Drehgeber. Das Fast Startup sorgt laut Herstellerangaben für eine bis zu dreimal schnellere Verfügbarkeit nach einem Anlagenhochlauf.