Die App zeigt die notwendigen Informationen der Aufgabe für den Mitarbeiter an. Dabei können sie den Auftrag annehmen, weiterleiten oder eskalieren

Die App zeigt die notwendigen Informationen der Aufgabe für den Mitarbeiter an. Dabei können sie den Auftrag annehmen, weiterleiten oder eskalieren Bosch

Digitalisieren der Digitalisierung wegen – das ist auch heute noch ein verbreiteter Standpunkt, vor allem im industriellen Umfeld. Doch die Vorteile von Industrie 4.0 machen sich an immer mehr konkreten Beispielen fest.

Im Fokus stehen dabei eine effiziente Produktion, transparente Prozesse und eine hohe Flexibilität, um schnell auf variierende Wünsche reagieren zu können. Während vielerorts noch heiß über die ersten Automatisierungsschritte diskutiert wird, ist der traditionsreiche Lichthersteller Osram einen Schritt weitergegangen: mit dem „Osram Ticketmanager“ auf Basis des Nexeed Production Performance Managers von Bosch Connected Industry.

Eine Industrie 4.0-App für Mitarbeiter

Egal wo sich die Mitarbeiter befinden, die App ist immer dabei.

Egal wo sich die Mitarbeiter befinden, die App ist immer dabei. Bosch

„Industrie 4.0 ist für Osram ein ganz wesentlicher, strategischer Aspekt“, erklärt Dr. Frank Sroka, Verantwortlicher für die Industrie 4.0-Fertigung bei Osram. Nachdem er die Produktion der Xenon-Lampen im Berliner Werk bereits so weit wie möglich automatisiert hatte, stand er vor der Frage, wie sich die nächste Veränderung erreichen lässt. Hier gibt es viele Ansätze: neue Produkte, neue Services. Allerdings stand die Frage im Raum: wie mit großen Datenmengen umgehen? Aber auch: Wie lassen sich Produktivität, Flexibilität und Modularität in der Fertigung umsetzen? „Wir hatten ein klares Ziel und wussten, wie entsprechende IT-Werkzeuge für uns auszusehen haben. Allerdings kannten wir den Weg dorthin noch nicht“, so Sroka.

Die Antwort lieferten die Software-Experten von Bosch. Gemeinsam mit Sroka und seinem Team entwickelten sie eine Industrie 4.0-App für das Berliner Werk, den Osram Ticketmanager. Wie der funktioniert? Ganz einfach: Zu Arbeitsbeginn nimmt sich jeder Mitarbeiter ein Mobiltelefon. Auf dem Display sehen sie, welche Aufgaben anstehen, beispielsweise Wartungsarbeiten, Materialnachlieferung oder Behebung einer Maschinenstörung. Die App löst gleichzeitig Tickets aus und teilt sie dem passenden Mitarbeiter zu. Wo auch immer Maschinenbediener, Wartungs- oder Servicemitarbeiter sich gerade innerhalb der Fertigung befinden: Durch den Ticketmanager wissen sie stets über den Status aller Anlagen und ihrer Aufgaben Bescheid. Dies verkürzte die Reaktionszeiten der Mitarbeiter deutlich und reduzierte Maschinenstillstände.

Vernetzt von A bis Z

Nexeed Production Performance Manager

Der Nexeed Production Performance Manager hilft Mitarbeitern des Qualitäts- und Instandhaltungsmanagements bei der Entscheidungsfindung und erleichtert ihnen so ihren Arbeitsalltag. Die Software harmonisiert ­unterschiedliche Fertigungsdaten und kann daraus maßgeschneiderte Informationen ­extrahieren, die dem Nutzer unmittelbar und zielgerichtet zur Verfügung gestellt werden.
Beispielsweise lassen sich Messwerte von ­Maschinen und Sensoren als Zeitfolge live ­anzeigen oder Maschinenmeldungen chronologisch und etwa nach Häufigkeit der Meldung auswerten. Dabei sind die Daten von überall in der Fabrik aus auf einem PC, Tablet, Smartphone oder anderen Endgerät darstellbar. Darüber hinaus enthält der Performance Manager notwendige Funktionalitäten für die Administration der Lösung: vom Benutzer- über Gerätemanagement bis zum Benachrichtigungsservice. Einzelne Module unterstützen dabei mit fachspezifischen Funktionalitäten, etwa für Predictive Maintenance oder Live Prozessmonitoring.

Der Osram Ticketmanager hat die Fertigung und den Arbeitsalltag in Berlin stark verändert: Wo früher jeder Mitarbeiter feste Aufgaben an ganz bestimmten Maschinen hatte, sorgt die App automatisch dafür, dass der Mitarbeiter mit der passenden Qualifikation den Arbeitsauftrag erhält. Dafür haben Osram und Bosch mehr als 80 Maschinen unterschiedlichen Alters und verschiedener Fertigungstechnologien vernetzt. So ist die Fertigungskette von der Materialanlieferung und -sortierung über das Einsetzen der Elektroden bis hin zur Befüllung der Glaskolben mit Gas und dem anschließenden Quetschen und Auskühlen über die App vernetzt.

Das technologische Herzstück des Osram Ticketmanager bildet der Nexeed Production Performance Manager, ein Produktionsinformations- und Auswertungssystem für die systematische Verbesserung der Produktion. Dieses wurde nach der Entwicklung zuerst in unterschiedlichen Bosch-Werken weltweit implementiert. Das Feedback der Anwender floss dann in weitere Funktionsoptimierungen bis zur Marktreife ein.

Dieses Vorgehen entspricht der Bosch-Strategie: Sämtliche Industrie 4.0-Lösungen werden zuerst in den mehr als 270 eigenen Werken weltweit getestet und erst nach ausführlicher Erprobung den Kunden angeboten.

Gemeinsam mit den Mitarbeitern entwickelt

Mit der Softwarelösung lassen sich auch sehr unterschiedliche Maschinendaten in Echtzeit zusammenführen, harmonisieren und regelbasiert zu Informationen verarbeiten. Diese stehen dem Nutzer wiederum in Echtzeit zur Verfügung und werden automatisiert zur Erstellung von Aufgaben genutzt. Damit die App die unterschiedlichen Aufträge zielgerichtet zuweist, haben die Unternehmen eine Qualifikationsmatrix der Belegschaft sowie das Schichtbuch über eine Datenbank in das System eingebunden. Dabei ist die Lösung nutzerorientiert, denn sie lässt sich von den Mitarbeitern selber weiterentwickeln. „Die gemeinsam mit Bosch geschaffene Schnittstelle erlaubt es den Facharbeitern, selbst Modellierung und Programmierung vorzunehmen“, erläutert Sroka. „Somit hatten wir die Möglichkeit, unsere Maschinenanbindung gleich gemeinsam mit den Mitarbeitern umzusetzen.“

Mittlerweile bildet der Osram Ticketmanager die Basis für die gesamte arbeitsbezogene Kommunikation in der Berliner Fertigung. Neben dem Wandel von der maschinenzentrierten zur projekt- oder aufgabenbezogenen Arbeitsweise hat sich für die Mitarbeiter ein weiterer Aspekt grundlegend verändert: Sie können auch nach der Entwicklung der App weiterhin Abläufe aktiv mitgestalten. Dafür definieren sie ihr in der App hinterlegtes Profil sowie neue Regeln selbst, beispielsweise Warngrenzen. Wird einem Mitarbeiter über die App eine bestimmte Aufgabe zugeteilt, kann er diese annehmen, weiterleiten oder im Zweifelsfall auch eskalieren. Dadurch lassen sich Fehler und unnötig lange Bearbeitungszeiten vermeiden – und so die Zuordnungsregeln weiter optimieren.

Expertenwissen weitergeben

„Für mich ist der Ticketmanager eine regelrecht disruptive Innovation.“ Dr. Frank Sroka, Verantwortlicher für die Industrie 4.0-Fertigung bei Osram

„Für mich ist der Ticketmanager eine regelrecht disruptive Innovation.“ Dr. Frank Sroka, Verantwortlicher für die Industrie 4.0-Fertigung bei Osram Bosch

Auch die während des Erledigens einer Aufgabe gewonnenen Informationen können die Mitarbeiter für die Belegschaft abspeichern. Entsprechend steht ihr Expertenwissen auch über maschinenübergreifende Zusammenhänge und ganz ohne Software-Programmierung transparent zur Verfügung. So erzielt Osram mit dem System nicht nur eine höhere Effizienz und Produktivität – Der Ticketmanager schafft vor allem eine Grundlage, die Organisation im Sinne von Industrie 4.0 umzustrukturieren.

Damit hat der Ticketmanager nicht nur den Arbeitsalltag der Fertigungsmitarbeiter verändert, sondern auch die Zusammenarbeit von Osram und Bosch: „Industrie 4.0-Projekte benötigen eine neue Form der Zusammenarbeit“, erläutert Sroka. „Indem wir die klassische Struktur der Kunden-Zulieferer-Beziehung aufgelöst haben, konnten wir gemeinsam eine individuelle Lösung entwickeln, die sich an den spezifischen Bedürfnissen unserer Mitarbeiter und Betriebsabläufe ausrichtet.“

Bosch Connected Industry

Bosch Connected Industry bündelt Software und Services für Industrie 4.0 in einem Portfolio unter dem Namen Nexeed. Seit Januar 2018 entwickeln und vermarkten rund 500 Mitarbeiter der neu gegründeten Geschäftseinheit in Deutschland, Ungarn und China Software-Lösungen für Produktion und Logistik. Bosch Connected Industry verfolgt das Ziel, Kunden bei der Vernetzung ihres Wertstroms zu unterstützen. Das Portfolio umfasst Starter Kits bis zum Gesamtpaket inklusive Beratung und Implementierung.