Auf dem Industrie-Elektronik-Kongress am 22. und 23.5. diskutiert die Elektronikbranche, wie 5G, Künstliche Intelligenz und Robotik die Industrie verändern werden und wie Entwickler sich diese Trends zu nutze machen können.

Ein ganzer Themenblock widmet sich auf dem Industrie-Elektronik-Kongress den Themen Industrie 4.0 und Automation.

Ein ganzer Themenblock widmet sich auf dem Industrie-Elektronik-Kongress den Themen Industrie 4.0 und Automation. vectorpouch@Adobe Stock

Europäische Hersteller sind bekanntlich weltweit führend im Segment der industriellen Elektronik, jedoch sind sowohl Entwicklung als auch Produktion einem stetigen Veränderungsprozess unterworfen. Momentan rufen vor allem die Robotik, Künstliche Intelligenz und 5G-Kommunikation starke Veränderungen hervor. Genau diese Themen greift der Kongress auf, darüberhinaus stehen aber auch Vorträge aus anderen Bereichen wie Security oder Obsoleszenz auf der Agenda.

5G und KI auf dem Kongress

Wie 5G die Industrie verändern wird, behandelt der erste Themenblock, in dem zum Beispiel Manager von Huawei Technologies, der OPC Foundation und Siemens sprechen werden. So wird der Leiter des 5G Wireless System Design bei Huawei Technologies, Josef Eichinger, erläutern, wie 5G Industrie 4.0 weiter voranbringt. Welche Möglichkeiten die Standardisierung OPC UA bietet, erklärt Stefan Hoppe von der OPC Foundation und Lucia Wagner von Siemens Industry Software unterbreitet eine Lösung für das Internet der Dinge.

Neueste Erkenntnisse aus dem Bereich Künstliche Intelligenz liefert Bob Beachler von Brainchip, der unter dem Titel „Spiking Neuronal Networking“ über die 3. Generation der KI referiert. Ergänzt wird sein Vortrag durch Lazaar Louis von Cadence Design Systems, der über „Convolutional Neural Networks and Tensilica-IP“ spricht. Und welche Rolle Künstliche Intelligenz in der Robotik spielt, erklärt Bruno Adam von Omron.

Neueste Entwicklungen in der Robotik zeigen die Fachleute Nicolai Ensslen von Synapticon und Dr. Clemens Müller von Infineon auf. So erklärt Dr. Müller, welche Voraussetzungen es für die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Roboter gibt.

Der zweite Kongresstag widmet sich den Themen Obsoleszenz, 3D-Druck, Security, Messtechnick, Automation und HMI sowie Automation und Industrie 4.0: Einblicke in die industrielle Kommunikation 4.0 gibt Sebastian Hilscher von Hilscher Systemautomation. Und Ken Greenwood, Rochester Electronic, wird Alternativen zur traditionellen Obsoleszenz vorstellen.

Insgesamt umfasst das Programm des 2-tägigen Kongresses 23 Vorträge aus 9 Themenbereichen, die sich dem Wandel in der Industrie-Elektronik widmen. Durch den Kongress führen Alfred Vollmer, Chefredakteur elektronik journal, und Hans Jaschinski, Chefredakteur elektronik industrie.

Teilnehmer können die Veranstaltung nutzen, um sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Gute Gelegenheiten bieten sich bei der Abendveranstaltung im Hochhaus der Südddeutschen Zeitung sowie in den Pausen.

Das Programm finden Sie auf der Homepage des Industrie-Elektronik-Kongresses.