Mit dem digitalen, einstufigen und quasiresonanten Flyback-IC soll sich der Bedarf an Bauteilen reduzieren und so sollen die Systemkosten sinken, bei hoher Flexibilität. Umfassende Schutzmechanismen sorgen für eine hohe Zuverlässigkeit und eine lange Lebensdauer der Treibers. Gut geeignet ist das Bauteil für kostengünstige, einstufige Konstantstrom-Treiber. Der XDPL8210 gehört zur XDPL-Familie von Treiber-ICs mit digitaler Steuerung. Damit unterstützt es eine große Palette an LED-Treiberprodukten, die auf dem gleichen Hardware-Design basieren. Gleichzeitig lässt sich durch die digitale Konfigurationsmöglichkeit in der Produktionslinie die Lieferkette optimieren, da die Zahl der Leiterplattenvarianten für unterschiedliche Treiber sinkt. Das IC nutzt ein PWM-Dimmeingangssignal und moduliert die Amplitude des Ausgangsstroms proportional zum Tastverhältnis. So hat es im Dim-to-Off-Modus eine niedrige Standby-Leistung von weniger als 100 mW. Der Bereich der Ausgangsspannung kann um den Faktor drei variieren, so dass das Treiber-IC für eine Vielzahl von Anwendungen einsetzbar ist.

Das XDPL8210-Flyback-IC mit hohem Leistungsfaktor und primärseitiger Regelung erlaubt die Reduzierung von Bauteilen und senkt so die Systemkosten.

Das XDPL8210-Flyback-IC mit hohem Leistungsfaktor und primärseitiger Regelung erlaubt die Reduzierung von Bauteilen und senkt so die Systemkosten. Infineon

Zu den wesentlichen Produkteigenschaften gehören der hohe Leistungsfaktor von mehr als 0,9 und der Klirrfaktor von weniger als 15 Prozent über einen weiten Arbeitsbereich hinweg. Der XDPL8210 erfüllt alle Anforderung der IEC61000-3-2 Class-C-Spezifikation. Zudem ist im „Limited power mode“ die Ausgangsleistung begrenzt, wodurch sich die funktionale Sicherheit verbessert. Hochentwickelte Algorithmen ermöglichen ein flickerfreies Dimmen bis unter ein Prozent der Nominalleistung. Auch bei niedrigen Dimmstufen wird eine hohe Lichtqualität erreicht.