Die Nichia Corporation und Infineon Technologies entwickeln eine High-Definition-Lichtquelle mit über 16.000 Mikro-LEDs für Frontlichtanwendungen. Der neue Baustein liefert im Gegensatz zu derzeit eingesetzten HD-Lösungen hochauflösendes Licht für das gesamte Sichtfeld des Fahrers.

High Definition Lichtquelle f

Nichia und Infineon entwickeln zusammen eine neue High Definition Lichtquelle für Frontlichtanwendungen im Auto. Infineon

Die neue HD-Lichtquelle soll mit Mikro-LED-Technologie von Nichia und einem neuen Treiber-IC von Infineon ausgestattet werden. Der Chip wird die individuelle Steuerung und Diagnose von jeder der 16.000 Mikro-LEDs übernehmen. Da die Lösung nur die LEDs anschaltet, die tatsächlich für ein Lichtmuster notwendig sind, benötigt sie weniger Energie als vergleichbare Lösungen.

HD-Licht kann den Fahrer vor Gefahren warnen, indem es gezielt Menschen oder Gegenstände am Straßenrand anleuchtet. Es kann Markierungen auf die Straße projizieren, um die Fahrt durch eine Baustelle einfacher zu gestalten. Auch das Kurven- und blendfreie Fernlicht soll dadurch besser funktionieren.

Laut Infineon lassen sich mit dem neuen HD-Licht komplexe Design- und Produktionsprozesse beim Fahrzeughersteller vereinfachen und die Benutzerfreundlichkeit für den Fahrer steige. Denn für Links- beziehungsweise Rechtslenker gibt es unterschiedliche Beleuchtungsanforderungen. Die dafür notwendigen Anpassungen könnten bei der neuen Lichtquelle digital im Werk vorgenommen werden und später durch den Fahrer on-demand aktiviert werden.