Der ISO-Spector M1A beherbergt eine Industriekamera mit 25 MPixel mit fortschrittlicher Optik und einem Bildfeld von 69 mm x 69 mm. Eine ehrfache Moiré-Fringe-Projektion erlaubt eine hohe Präzision und schattenfreie Messungen von Bauteilhöhen von bis zu 25 mm. Zudem sind auch vier vollständig programmierbare Seitenansichten über hochauflösende Kameras für die Inspektion von J-Leads und ähnlichen Bauteilen möglich, welche nicht von oben inspiziert werden können.

Der ISO-Spector M1A mit künstlicher Intelligenz ermöglicht eine automatische Programmierung für kürzeste Einrichtzeiten.

Der ISO-Spector M1A mit künstlicher Intelligenz ermöglicht eine automatische Programmierung für kürzeste Einrichtzeiten. Marantz-Electronics

Die Programmierung ist äußerst einfach und Programmierer unabhängig. Die integrierte künstliche Intelligenz reduziert Fehler und stellt eine exakte und schnelle Programmierung sicher. Das System lernt automatisch den Produktionsprozess von bestückten und gelöteten Leiterplatten und entdeckt Fehler aufgrund von hunderten vordefinierten Parametern. Dies hilft speziell bei der Inspektion von Lötverbindungen, die bisher eine aufwändige Programmierung nötig machten.

 

Durch Einsatz des sehr großen Bildfeldes in Kombination mit einem Industrierechner und der künstlichen Intelligenz, lassen sich schnelle Zykluszeiten auch bei großen Platinenformaten erreichen. Eine zusätzliche Offline-Programmierung und die Integration in Industrie-4.0-Spezifikationen (FIBER system for classification, repair, traceability and SPC) runden das Angebot ab.