Wann ist eine Beleuchtungslösungen modern? Klar, wenn monochromatische oder mehrfarbige LEDs zum Einsatz kommen, ist schon viel gewonnen. Aber auch bei der Bedienung sind deutliche Fortschritte möglich. Die Lichterzeugung mit LEDs bringt neben den energetischen Vorzügen viele neue Möglichkeiten mit: das Licht lässt sich in Farbe und Farbsättigung an individuelle Situationen anpassen. Doch herkömmliche Schalter und Dimmer nutzen dieses Potenzial nicht. Deshalb wird der einfache Schalter zunehmend durch flexiblere Bedientechnik ergänzt – vom Funk-Wandschalter über Fernbedienung und Smartphone / Tablet-PCs bis zur Integration in die Haus- und Gebäudeautomatisierung.

Bild 1: Zigbee Light Link ermöglicht die energiesparende drahtlose Vernetzung von Licht-Komponenten.

Bild 1: Zigbee Light Link ermöglicht die energiesparende drahtlose Vernetzung von Licht-Komponenten.Dresden Elektronik

Mit Zigbee Light Link (ZLL, Bild 1) ist ein dazu passender Industriestandard etabliert. Er bietet Bedienfunktionalität für Beleuchtung und unterstützt die neuen Möglichkeiten: neben Ein/Aus und Dimmen auch Farbeinstellungen, Gruppierungen, Szenengestaltung, Timersteuerung und mehr. ZLL ermöglicht einen kostengünstigen, zuverlässigen und gesicherten Niedrigenergie-Funk zur Kommunikation sowohl zwischen den Beleuchtungskomponenten untereinander als auch mit der Bedientechnik und mit anderen Komponenten der Haustechnik, zum Beispiel Bewegungs- und Rauchmelder.

Einsatzfertige Fernsteuerung

Dresden Elektronik stellt ein Sortiment von Vorschaltgeräten bereit, welche ZLL für Leuchtenhersteller, Architekten, Bauherren und andere Anwender erschließt. Diese Vorschaltgeräte werden alternativ zu oder in Kombination mit konventionellen Vorschaltgeräten eingesetzt. Im ersten Schritt sind Standard-Interfaces wie 0/1…10-V-Technik und PWM realisiert sowie Funk-Dimmer für dimmfähige Energiesparlampen. Das DALI-Interface wird im Sommer folgen. Die Vorschaltgeräte basieren auf den neuen Funkmodulen deRFmega256-22M12 von Dresden Elektronik, die mit einem Leistungsverstärker ausgestattet sind. Damit ist auch unter ungünstigen Einbaubedingungen die Kommunikation über Funk gewährleistet. Zur Bedienung stehen neben dem herkömmlichen Lichtschalter oder einer Funk-Fernbedienung auch Smartphone oder Tablet-PC zur Verfügung.

Für Entwickler gibt es das Development-Kit Zigbee Light Link. Damit ist ein unkomplizierter und schneller Einstieg in die Entwicklung ZLL-konformer Beleuchtungstechnik möglich. Das Kit enthält alle Komponenten zum Aufbau einer Leuchtensteuerung:

  • Drei Demoboards mit Farb-LED, Ansteuerelektronik und Funkmodulen
  • Eine Demo-Fernbedienung zur Steuerung aller Beleuchtungssituationen (Helligkeit, Farbton, Gruppen, Szenen)
  • Eine PC-Software zum Kennenlernen, Visualisieren und Steuern aller Kommandos innerhalb des Beleuchtungssystems
  • Umfangreiche Anleitungen, Datenblätter, Handbücher und Anwendungs-Beispiele

Ebenfalls im Kit enthalten ist die Software Deconz, mit der Anwender ohne weitere Programmierung ihre Applikation überwachen und steuern. Per Klick können Leuchten ein- und ausgeschaltet sowie Helligkeit, Farbton und Farbintensität gesteuert werden. „Man kann zu Philips Hue geteilter Meinung sein. Aber definitiv wird damit der künftige Umgang mit Licht und Beleuchtung vorweg genommen. Mit unseren ZLL-Vorschaltgeräten und dem Development Kit geben wir unseren Kunden ein starkes Mittel für die Realisierung solcher innovativer Beleuchtungstechnik in die Hand“, sagt Dr. Thomas Will, Entwicklungsleiter bei Dresden Elektronik.

Über ein Plug-in-System lassen sich in Deconz individuelle Erweiterungen nachrüsten. Neben dem unmittelbaren Zugang von Smartphones und Tablets zur Lichtsteuerung bietet die Software auch weitere interessante Schnittstellen, die es ermöglichen, auf unterschiedlichen Levels eigene Software-Module für die Zusammenarbeit mit Zigbee-Komponenten unterschiedlicher Profile zu entwickeln.

Bild 2: Mit dem Aufsteckmodul Raspbee wird das Raspberry Pi zum ZLL-Gateway.

Bild 2: Mit dem Aufsteckmodul Raspbee wird das Raspberry Pi zum ZLL-Gateway.Dresden Elektronik

Zigbee-Gateway

Mit dem Aufsteckmodul Raspbee (Bild 2) stellt Dresden Elektronik zudem eine Zigbee-Erweiterung für den beliebten Einplatinen-Computer Raspberry Pi bereit, die sich als ZLL-konforme Gateway-Lösung eignet. Allen Raspberry-Fans erschließt sich damit ein einfacher und preiswerter Zugang zur Zigbee-Welt. Eine passende Firmware für ZLL ist im Lieferumfang des Shields bereits enthalten. Angeschlossen an einen WLAN-Router ist der Raspberry Pi beispielsweise für Smartphones erreichbar. Kern des Shields ist das AVR-Funkmodul deRFmega256 23M12. Am RF-Frontend ist eine auf dem Modul integrierte Chipkeramik-Antenne angeschlossen, zwei LEDs dienen als Statusanzeige. Über einen Steckverbinder erfolgt die Stromversorgung und es ist eine UART-Schnittstelle herausgeführt.

Damit man auch ohne zusätzliche Programmierhardware beliebige Firmware auf das Shield laden kann, ist ein Bootloadermechanismus integriert. Für Entwicklungszwecke lässt sich auch ein JTAG-Header nachbestücken, der den Anschluss eines beliebigen AVR-kompatiblen JTAG-Programmiers oder JTAG-Debugadapters erlaubt.

Der Beitrag basiert auf Textvorlagen von Dresden Elektronik.