Das Iseled-Beleuchtungskonzept für den Fahrzeuginnenraum soll für dynamisch veränderndes Licht sorgen und zudem Kosten senken sowie die Ansteuerung vereinfachen. Die aktuelle Generation der Innenraumbeleuchtung besteht aus einer Kette mit 10 bis 30 RGB-LEDs. Jede dieser RGB-LEDs setzt sich wiederum aus einer roten, blauen und grünen LED zusammen und bildet ein sogenanntes „Pixel“. Der RGB-LED-Treiber von Inova steuert diese an und macht es so möglich, auf Befehlslösungen mit mehreren Mikrocontrollern und einen LIN-Bus zu verzichten.

Mit dem eigenständiger LED-Treiber INLC100Q16 von Inova können Hersteller selbst zusammengestellte LED-Lichtsysteme entwickeln und testen.

Mit dem eigenständigen LED-Treiber INLC100Q16 von Inova können Hersteller selbst zusammengestellte LED-Lichtsysteme entwickeln und testen. Inova

Bisher waren die LED-Treiber von Iseled nur in ein LED-Modul integriert erhältlich. Mit der neuen Variante des LED-Treibers, dem INLC100Q16, ist der Treiber erstmalig eigenständig erhältlich, wodurch es Herstellern möglich ist, selbst zusammengestellte, externe LED-Lichtsysteme entwickeln. Speziell für kundenspezifische LED-Ketten, die sich über einen bidirektionalen, zweiadrigen differenziellen Bus steuern lassen, eignet sich der eigenständige LED-Treiber. Bis zu 4079 hintereinandergeschaltete Treiberbausteine lassen sich in einem Array verbauen, wobei jeder Baustein über PWM-gesteuerte Ausgänge bis zu drei LEDs ansteuern kann.

Die integrierten Kalibrierfunktionen stellen sicher, dass alle LEDs über den gesamten Temperaturbereich hinweg dieselbe Farbe und Helligkeit wiedergeben. Der Iseled-Treiber von Inova unterstützt das Kalibrieren der LED-Helligkeit und der dominierenden Wellenlänge, bietet zudem eine Temperaturkompensation für rote LEDs und ist mit einem eingebauten OTP-Speicher (One-Time Programmable) zum Hinterlegen von Kalibrier- und Kompensationsdaten ausgestattet.

Iseled-Konferenz

Am 27. April findet in München erstmalig die Iseled-Conference statt. Dazu lädt die Iseled-Allianz, die aus Inova, NXP, TE Connectivity, Lucie Labs, Domiant Opto Technologies, Valeo sowie der Hochschule Pforzheim besteht. Neben verschiedenen Keynotes und Vorträgen zum Thema Iseled, zeigen die Unternehmen der Allianz auch noch in der Ausstellung ihren Beitrag zur Iseled-Technolgie. Mehr Infomationen finden Sie auf der Homepage der Konferenz.

Das Design des INLC100Q16 ist mit 3 x 3 mm² kompakt gehalten und bringt einen eingebauten Oszillator mit, sodass auf externe, Kosten verursachende Bauelemente verzichtet werden kann. Der intelligente Treiber benötigt nur eine einzige Versorgungsspannung und verfügt über einen eingebauten LDO-Regler (Low Dropout). Als weitere Komponente enthält die Lösung einen Temperatursensor sowie umfassende Diagnosefunktionen.

Das Entwicklungskit für die Iseled-Anwendungen besteht aus dem Controller-Board S32K144EVB-Q100 (oben links), einem Adapter-Board (oben rechts) sowie einer LED-Leiste mit 16 LEDs.

Das Entwicklungskit besteht aus dem Controller-Board S32K144EVB-Q100 (oben links), einem Adapter-Board (oben rechts) sowie einer LED-Leiste mit 16 LEDs. Inova

Ein erstes Evaluation-Kit erlaubt es Entwicklern ab März 2018, eigene Designs zu entwickeln und zu testen. Mit der zugehörigen Software von Lucie Labs lassen sich individuelle Lichteffekte programmieren und mit den 16 RGB-LEDs des Kits testen. Zur Bewertung verschiedener Beleuchtungsszenarien können Entwickler außerdem optische Messungen durchführen.

Das Kit basiert auf dem Controller-Board S32K144EVB-Q100 von NXP, das mit dem Mikrocontroller S32K1xx auf Arm-Cortex-Basis bestückt ist und sich über ein USB-Kabel mit einem Host-PC verbinden lässt. Ein Adapter-Board mit Stromversorgung wird an eine Leiste mit 16 RGB-LEDs von Dominant Opto angeschlossen. Jede LED enthält einen intelligenten Treiber-IC des Typs INLC100 von Inova Semiconductors in einem Gehäuse für jeweils drei LEDs (rot, grün und blau). Die Iseled-Treibersoftware von NXP und die Software LED-Lighting-Effects-Studio von Lucie Labs sind in den S32K-Mikrocontroller geladen und können im Rahmen einer dreimonatigen Evaluierungslizenz kostenlos genutzt werden.

Auf der Electronica 2016 erklärten Robert Isele, BMW Group, und Roland Neumann, CTO Inova Semiconductors, die Iseled-Technologie: