Der IR3883 DC-DC-Regler von Infineon im platzsparenden PQFN-Gehäuse liefert bis zu 3 A Laststrom.

Der IR3883 DC-DC-Regler von Infineon im platzsparenden PQFN-Gehäuse liefert bis zu 3 A Laststrom. Infineon

Der DC-DC-Regler besitzt eine Stabilitätsregelung, die das Bauteil auch ohne Kompensation stabil laufen lässt und damit Komponenten einspart. Der Regler im 3 mm x 3 mm großen PQFN-Gehäuse bietet bis zu 3 A Laststrom bei Eingangsspannungen von 4,5 V bis 14 V. Bei kleinen Lasten geht das Bauelement in den Diodenemulationsmodus über und spart damit Energie. Zusätzlich lässt sich der Regler in einem Modus mit niedrigem Ruhestrom betreiben und ist damit für den Einsatz in Standby-Stromversorgungen geeignet.

Der diskontinuierliche Strombetrieb (DCM) kann für Anwendungen, die geringe Welligkeit erfordern oder bei denen Interferenz- und Frequenzüberlagerungen unerwünscht sind, deaktiviert werden. Die Ausgangsspannung des IR3883 ist von 0,5 V bis 5 V einstellbar. Darüber hinaus verfügt das Bauelement über eine thermisch kompensierte Strombegrenzung mit drei wählbaren Pegeln, wodurch der Induktor nicht überdimensioniert werden muss und ein Widerstand eingespart wird. Das digitale OCSET verhindert Fehlerauslösungen durch externes Rauschen.

Die Platzierung der Pins PVIN / PGND und SW / BOOT direkt nebeneinander erlaubt eine optimierte Platzierung der Bypass-Kondensatoren und vermindert damit Rauschen und das Layoutdesign. Der DC-DC-Regler verfügt über die Schutzfunktion Pre-Bias-Startup, einen Schutz vor Überhitzung, Überstromschutz, einen internen Softstart, ein Enable-Pin und einen Power-GOOD-Ausgang. Das online Design-Tool Power Desk und das Referenzdesign IRD3883 überstützen das Design-In.