Analog Devices arbeitet mit Intel an einer Mobilfunkplattform zur Bewältigung der Herausforderungen beim 5G-Netzwerkdesign zusammen. Diese O-RAN-konforme Lösung verbindet ADIs softwaredefinierten Hochfrequenz- (HF) Transceiver, der eine Digital Frontend Functionality (DFE) enthält, mit dem FPGA Arria A10 von Intel, um eine flexible Architektur zu schaffen. Entwickler sollen mit der Lösung Frequenz, Band und Leistung von 5G-Lösungen anpassen können, um eine höhere Systemleistung zu erreichen.

Logos von Analog Devices und Intel

Analog Devices und Intel kooperieren bei der Erstellung einer 5G-Netzwerkdesign-Plattfom. Analog Devices

Mobilfunkbetreiber sind bestrebt, die Entwicklungszeiten zu verkürzen und kostengünstig neue Lösungen zu implementieren, die die Kapazität, Leistung und Zuverlässigkeit von 5G-Netzen erhöhen. Durch eine Mischung aus offenen Standards und bestehenden Kommunikationsverbindungen entwickeln diese derzeit eine breitere Palette von Spezifikationen und unterstützen eine wachsende Zahl von Anwendungsfällen.

Intel wolle die Hardware-Entwicklung beschleunigen, indem das Unternehmen FPGA-Plattformen anbietet, die flexibel seien, um wechselnden Anforderungen gerecht zu werden, einfach zu bedienen seien und viele der komplexen Barrieren der HF- und digitalen Produktentwicklung beseitigten, sagte CC Chong, Senior Director, Head of Wireless & Access, Programmable Solution Group bei Intel.