Wissenschaftler laden am 3. und 4. April 2019 zur Batterietagung „Advanced Battery Power – Kraftwerk Batterie“ in das Eurogress in Aachen ein.

Am 3. und 4. April findet in Aachen die Tagung Advanced Battery Power - Kraftwerk Batterie statt.

Die Tagung Advanced Battery Power – Kraftwerk Batterie findet am 3. und 4. April in Aachen statt. Haus der Technik

Das Institut für Stromrichtertechnik und Elektrische Antriebe (ISEA) der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen richtet die internationale Veranstaltung gemeinsam mit dem Haus der Technik (Essen) und dem Batterieforschungszentrum MEET der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster sowie dem Helmholtz-Institut Münster (Forschungszentrum Jülich) aus. Eingeladen sind Interessierte aus den Bereichen Forschung, Entwicklung und Anwendung von Batterien. Münster und Aachen sind seit 2009 abwechselnd Tagungsorte für die Konferenz.

Die mehr als 600 erwarteten Gäste aus aller Welt können sich auf der englischsprachigen Tagung aus erster Hand über die Entwicklungen der Batterieforschung und -anwendung informieren. Führende Köpfe aus der Batterieforschung und -entwicklung stellen den Stand der Forschung sowie Speicherlösungen vor und diskutieren Anwendungsfelder, innovative Materialien und neuartige Batteriesysteme. Mit Dr. Matthias Ullrich, Volkswagen Aktiengesellschaft, Prof. Rachid Yazami, Nanyang Technological University, Dr. Hartung Wilstermann, Webasto E-Solutions & Services Boards, Prof. Dr. Petr Novàk, Paul Scherrer Institut, Prof. Dr. Kristina Edström, Uppsala University and Ted Miller (requested), Ford Motor Company konnten zahlreiche renommierte Sprecher gewonnen werden.

Was bei der vergangenen Batterietagung diskutiert wurde, können Sie hier lesen. Außerdem vermittelt eine Bildergalerie Eindrücke von der Veranstaltung 2018.

Am Vortag der Konferenz „Kraftwerk Batterie“ (2. April) findet der Batterietag NRW statt, ebenfalls im Eurogress in Aachen. Der Batterietag wird vom Haus der Technik zusammen mit den Clustern „Energie Forschung.NRW“, „Energie Region.NRW“ und „Nano Mikro Werkstoffe Photonik.NRW“ durchgeführt.