Selektive Lötstation

Selektive Lötstation IPTE

Zudem erlaubt die IPTE-Zelle auch Lötvorgänge an Leiterplatten, die bereits in Gehäusen verbaut sind. Die Lötpunkte sind mit einer Zuführungsgenauigkeit von 0,1 mm sowie einer Geschwindigkeitskontrolle frei programmierbar. Dabei lässt sich die Lötspitze individuell im Winkel und mit definierter Anfahrgeschwindigkeit einstellen. Die Lötspitze ist schnell in vier Richtungen zu verfahren, sodass eine Taktzeit von weniger als 3 s pro Lötpunkt möglich ist. Der gesamte Lötprozess in der Zelle setzt sich aus Vorheizung, Lötzeit und Abkühlung zusammen. Eine Reinigungsstation für die Lötspitze ist ebenso integriert wie ein Rauchabzug, die Farbkontrolle der Lotrolle und die Kamera-gestützte Lötspitzenkontrolle. Optional ist die Zelle mit Nitrogen-Lötvorgang für bleifreies Lot oder mit einem Rauchabzug erhältlich. Für die Leiterplattenzuführung stehen Systeme für Inline- oder Offline-Nutzung mit Werkstückträgern, Einzelzuführung oder Palettenzuführung zur Verfügung. Die selektive Lötstation ist mit der Betriebssoftware TS 1 ausgestattet.

SMTconnect: Halle 5, Stand 434B